Plakate in Köln-Was hat Erdogan im Bundestags-Wahlkampf zu suchen?

Foto: Collage
Sieht sich schon als neuer Herrscher der Welt: Erdogan (Foto: Collage)

„Auf türkisch ruft das Plakat die Wähler auf, mit der Zweitstimme Parteien zu wählen, die der Türkei verbunden sind: „Gebt ihnen (Freunden der Türkei, d. Red.) Eure Stimme, lasst uns sie groß machen“, steht da. Erdogans Name wird nicht erwähnt – aber sein Konterfei kennt jeder.“

 Von Thomas Schlawig

 Es ist unglaublich, was sich die moslemischen Landnehmer inzwischen in Deutschland erdreisten (können) und auf welche Weise damit in den Bundestagswahlkampf eingegriffen wird.

„Erdogan hatte die türkischstämmigen Wahlberechtigten aufgefordert, bei der Bundestagswahl nicht SPD, CDU oder Grüne zu wählen, weil sie „Feinde der Türkei“ seien. Gegen diese Einmischung des türkischen Präsidenten in den deutschen Wahlkampf protestieren die Parteispitzen massiv.“

Was soll dieser lauwarme „Protest“ gegen die Einmischung des türkischen Präsidenten durch die Parteispitzen? Da hilft nur eine einstweilige Verfügung bei Gericht zu erwirken, damit diese Plakate verschwinden.

„Auch SPD-Bundestagskandidat Prof. Dr. Dr. Karl Lauterbach ist sauer: „Ich weiß nicht, was das soll! Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich mich als Abgeordneter des Wahlkreises, in dem auch die Keupstraße liegt, seit Jahren für Türken und Türkischstämmige und ihre Interessen einsetze. Und ich hoffe, dass sie sich daran jetzt auch erinnern und mir ihre Stimme geben.“

Wenn der werte Herr Prof. Dr. Dr. Lauterbach auf die Dankbarkeit der Türken setzt, weil er sich für ihre Interessen eingesetzt hat, wird er wohl am 24.September sein blaues Wunder erleben. Und das im doppelten Sinne. Was sind eigentlich die Interessen von Türken und türkischstämmigen? Gebetsräume in Schulen, Schweinefleischverbot in Schulen und Kindergärten und was diese Zeitgenossen sonst alles noch fordern und auch bekommen. Ganz ohne das sich jemand dafür einsetzt.

Es bleibt nur zu hoffen, daß diese Aktion gewaltig nach hinten losgeht und den islamhörigen Parteien dadurch viele Stimmen verloren gehen.

Im übrigen kann ich nur hoffen, daß der mündige Bürger am 24.September sein Kreuz an der richtigen Stelle macht, um diesen Irrsinn zu beenden.

„Seid schlau, wählt blau“

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.