Von Akif Pirinçci: Susanne langweilt sich

Foto: Collage, Foto: Gaschke: Foto: Von Verlagsgruppe Random House (Diskussion) - Susanne Gaschke, CC BY 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35204420
Frau Gaschke beschreibt die Stimmung in Deutschland: Alles supi! (Foto: Collage, Foto: GaschkeFoto: Von Verlagsgruppe Random House (Diskussion) - Susanne Gaschke, CC BY 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35204420:)

AUSZUG eines Artikels in der nächsten COMPACT-Ausgabe

Von Akif Pirinçci

Es gibt diesen Typus Frau im Lande im Dutzend billiger: Betonharte, grün-links versiffte Denke, da frau stets opportunistisch der Herde hinterher zu laufen pflegt und zu eigenen Gedanken nicht fähig ist, Geschwätzwissenschaften studiert, ein bißchen Irgendwas-mit-Medien hier, ein bißchen Politik dort verbockt, in jenem Milieu etabliert, das geistige Elite simuliert, in Wahrheit jedoch nix anderes als ein Mix aus Steuergeldsaufen für die bestellte Meinung vom Allparteien-System und Gratis-Moral-Delirieren im Kulturbetrieb ist, insbesondere jedoch Realitätsverleugnung bis zum Wahrnehmungstod.

Solch ein Abziehbild einer Talentfreien ist Susanne Gaschke. Sie ist ein Hybridwesen zwischen Politikerin, Medientante und doofem Frauengeschnatter. Mal war sie bei den „Jusos“, mal Redakteurin bei der ZEIT, mal mit Unterstützung der GRÜNEN Oberbürgermeisterin der Stadt Kiel. In dieser Funktion erließ sie im Wege eines Eilentscheids ohne vorherige Beteiligung der Ratsversammlung einem Unternehmer für Steuerschulden einfach mal so Zinsen und Gebühren in Höhe von 3,7 Millionen Euro. Die Entscheidung löste eine kontroverse Diskussion in der Öffentlichkeit aus, und Gaschke trat von ihrem Posten zurück. Die Megakohle für die Kommune war trotzdem futsch.

Heute schreibt Susanne zwischendurch Kolumnen für WELT ONLINE, die sich so lesen, als würde sie von einem inkompetenten Ärzteteam in der Klapsmühle betreut. Entweder stimmt etwas mit der Medikation nicht oder sie hat in einem unbeobachteten Moment ihre Zwangsjacke abgestreift und ist auf der Flucht. Am 4. September …

https://www.welt.de/…/Nach-Langeweile-koennten-wir-uns-noch…

… bringt sie in WO Folgendes zu Papier:

„Eines Tages könnten wir Gott auf Knien für die Freiheit, den Frieden, den Wohlstand und die gute Stimmung in Deutschland im Sommer 2017 danken.“

Es kann natürlich auch sein, daß meine Vermutung hinsichtlich ihres Anstaltsaufenthalts nicht der Wahrheit entspricht, und Susanne sich nach ihrem Kiel-Desaster dem exzessiven Drogenkonsum hingegeben hat. „… gute Stimmung in Deutschland im Sommer 2017“ läßt zumindest darauf schließen. Der Rausch, den man gerade genießt, verkehrt die Scheiße, in der man gerade steckt, in ihr Gegenteil und gaukelt einem überall rosa Wölkchen vor. Oder aber Susanne ist auf den Planeten Neptun gezogen, hat deshalb schlechten Internetempfang und guckt nur noch die Öffentlich Rechtlichen.

Wie soll man sich sonst erklären, daß sie in einem inzwischen maximal brutalisierten Deutschland, in dem Frauen, sogar Kinder und Omas sexuell am laufenden Band belästigt und vergewaltigt, Zufallsopfer zum Krüppel geschlagen und ermordet, Leute von „fanatisierten Lieferwagenfahrern“ en masse plattgefahren, „die schon länger hier leben“ tagtäglich gemessert und verprügelt, ganze Straßenzüge selbst in Kleinststädten flächendeckend bekopftucht und verschleiert und überhaupt das Geld der Deutschen zig milliardenfach an Fremde verschenkt werden, „auf Knien“ zu dankende „gute Stimmung“ erblickt? Aber nicht allein das, Freiheit, Frieden und Wohlstand, also praktisch das Paradies auf Erden wird den in prekären Arbeitsverhältnissen steckenden, immer ärmer werdenden mittelschichtigen und flaschensammelnden Rente-reicht-nicht-Deutschen in Susannes Wahn zuteil. Klar, daß ihr Artikel deshalb „Nach Langeweile könnten wir uns noch zurücksehnen“ heißt. „Ich bin total bekloppt geworden“ wäre allerdings auch ein guter Titel gewesen …

Den ganzen Artikel – er ist drei Mal so lang! – können Sie lesen in COMPACT-Magazin 10/2017: am Kiosk ab 30. September oder am besten hier abonnieren: compact-abo.de

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.