Jetzt auch noch eine Migrantenquote in der Politik?

Symbolfoto: Durch javarman/Shutterstock)
Solche "Migranten" wurden der deutschen Politik sicherlich gut tun Symbolfoto: Durch javarman/Shutterstock)

Von der türkischen Gemeinde kommt mal wieder ein toller Vorschlag. Die „HAZ“ vermeldet:

Die Türkische Gemeinde Deutschland fordert die Einführung von Migrantenquoten bei der Kandidatenaufstellung politischer Parteien in Deutschland. „Die Parteien müssen den Wunsch der Deutschtürken nach Zugehörigkeit ernst nehmen und es nicht bloß bei Lippenbekenntnissen belassen“, sagte der Vorsitzende der Gemeinde, Gökay Sofuoglu, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Eine Migrantenquote würde die Anzahl von Kandidaten mit Migrationshintergrund auf den Wahllisten erhöhen und die Identifikation der ausländischen Bevölkerung mit dem deutschen Parteiensystem fördern…

Kann man ja mal versuchen. Aber das sollte vielleicht ohne Türken und Araber ausprobiert werden, schließlich leben hier noch jede Menge Migranten aus anderen Ländern in Deutschland. Außerdem werden die Türken und Araber auch sonst gerne bevorzugt (z.B. bei Gotteshäusern).

Gegen Vietnamesen, Thailänder, Inder, Franzosen, Amis, Spanier und Griechen, die hier ein neues Zuhause gefunden haben, hätte sicherlich keiner was, wenn die ein wenig mehr in der Politik mitmischen wollen.

Aber ob das der türkischen Gemeinde gefallen wird?

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...