Will Seehofer etwa alle AfD-Mitglieder „entsorgen“?

Foto: JouWatch
Herrin und Knecht (Foto: JouWatch)

Wie groß war die Aufregung, als Alexander Gauland die Integrationsministerin zur Kur nach Anatolien „entsorgen“ wollte. Wenn es aber gegen die AfD geht, scheinen andere „schlimme“ Ausdrücke kein Problem zu sein. Die dts-Nachrichtenagentur vermeldet:

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hält es für notwendig, eine neue Gesamtstrategie im Umgang mit der AfD zu entwickeln: „Wir brauchen (auch) eine Gesamtstrategie der Austrocknung der AfD – durch kluge Politik und Prävention, gerade bei jungen Menschen“, sagte der CSU-Chef der „Bild“ (Mittwoch). Seehofer zeigte sich mit Blick auf die Parteispitze überzeugt: „Der Führungskern der AfD ist undemokratisch.“ Der CSU-Vorsitzende bekräftigte: „Schauen Sie nach Bayern, Thüringen, Sachsen oder Sachsen-Anhalt: Was da alles rechtsradikal ist bei der AfD! Da gibt es Strafverfahren, Aufhebung der Immunität von Abgeordneten: Wenn so was bei einer anderen Partei los wäre! Viele in der AfD bewegen sich außerhalb des Verfassungsbogens.“

Auf die Nachfrage, ob die AfD bundesweit vom Verfassungsschutz beobachtet werden müsse, antwortete Seehofer ausweichend: „Bei vielem, was führende AfD-Politiker von sich geben, muss man schon genau hinschauen.“ Wenn er sich die Führungskader der AfD anschaue, wolle er „als Demokrat mit diesen Leuten nichts zu tun haben“, sagte er.

Da die AfD die einzige Partei ist, die gegen den Asylwahnsinn ernsthaft vorgehen will, sind sämtliche Aussagen von Seehofer zu diesem Thema ab sofort als Lüge zu betrachten, so wie diese hier:

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) erteilt dem Familiennachzug für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutz eine endgültige Absage. „Der Familiennachzug für Flüchtlinge, die nur vorübergehend bei uns bleiben können, wäre ein Irrweg“, sagte Seehofer der „Bild“ (Mittwoch). Deshalb müsse der Familiennachzug für diesen Personenkreis „nicht nur vorübergehend, sondern dauerhaft ausgesetzt werden“.

Seehofer bekräftigte: „Das gilt es, den Menschen vor der Wahl zu garantieren – was ich hiermit für die CSU tue.“ Wer seine Familie zu sich nach Deutschland geholt hat, kehre „doch nie wieder in sein Heimatland zurück“, argumentierte er. Gleichzeitig warnte der CSU-Vorsitzende aufgrund des bereits erfolgten Flüchtlingszustroms vor dem Entstehen von Ghettos in Deutschland (Quelle: dts).

Da hat Seehofer von der AfD abgeschrieben, die er nun austrocknen will. Diese Vorgehensweise aber kann tödliche Wirkungen haben:

Der Körper eines erwachsenen Menschen besteht zu ca. 60 % aus Wasser. Ein ausgeglichener Wasserhaushalt ist notwendig zur Aufrechterhaltung sämtlicher körperlichen und geistigen Funktionen, wir fühlen uns optimal leistungsfähig. Gehen dem menschlichen Körper, z.B. durch Krankheiten, größere Mengen an Wasser verloren, ohne dass ihm ausreichend Flüssigkeit zugeführt wird, droht innere Austrocknung (Dehydratation), die lebensgefährlich werden kann.

Und da die AfD keine leere Hülle ist, sondern aus vielen tausend Mitgliedern besteht, kann es eigentlich nur bedeuten, dass Seehofer diese auf ganz üble Weise „beseitigen“ (oder entsorgen) will.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.