Nicht nur der „Spiegel“, auch die New York Times „fälscht“ Bestellerlisten!

Foto: Screenshot
Auch die New York Times fälscht Bestellerlisten (Foto: Screenshot)

Der größte konservative Verlag der USA, Regnery Publishing, will seine Beziehungen zur weltbekannten Tageszeitung New York Times einstellen. Der Verlag wirft der New York Times vor, die Bestseller-Listen zu Gunsten von linken Autoren zu manipulieren.

Von Marilla Slominski

Regnery Publishing enthüllte, wie die einst bewunderte NYT ihre Bestseller-Liste zu Ungunsten konservativer Buchautoren ändert. Eine Praxis, die man vor kurzem gerade auch in Deutschland beim Spiegel beobachten konnte. Das Buch „Finis Germania“ des verstorbenen Historikers Rolf Peter Sieferle, war auf Platz 6 gelistet und wurde daraufhin im Juli mit der Begründung, es sei antisemitisch, von der Liste gestrichen. (jouwatch berichtete).

„Die Liste der NYT gibt die landesweiten Verkäufe konservativer Bücher nicht so korrekt wieder, wie andere Bestseller-Listen es tun“, erklärt Marji Ross, die Verlegerin von Regnery Publishing in einer offiziellen Presseerklärung.

Das Buch des Breitbart Autors Raheem Kassam „No Go Zones“ hätte laut Regnery wegen der Verkaufszahlen an zehnter Stelle der 15 Bücher, die in der ersten Septemberwoche in der New York Times gelistet waren. stehen müssen, fehlte aber ganz.

Auch das Buch von Dinesh D’Souza’s „The Big Lie“ sollte laut Verlag eigentlich auf Platz 1 liegen, steht aber auf Platz 7.

Regnery Publishing glaubt, dass liberale, linke Autoren und ihre Bücher begünstigt werden.

Damit steht die Liste der New York Times im Gegensatz zu anderen, wie zum Beispiel der der Publisher’s Weekly, die ihre Liste anhand der reinen Verkaufszahlen erstellt. Nach welchen Kriterien die NYT ihre Liste erstellt, ist nicht bekannt.

„Wir werden die Liste der New York Times nicht mehr länger fördern, veröffentlichen und nicht mal mehr erwähnen“, so der Beschluss des 1947 gegründeten konservativen Verlages.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.