Eine „Hack(er)-Fresse“ namens Shahak Shapira

Foto: Screenshot/Youtube
Wäre bei der Stasi mit Sicherheit ein Held geworden: Shahak Shapira (Foto: Screenshot/Youtube)

Hätte es im Dritten Reich schon das Internet gegeben oder hätte Facebook in der DDR schon so viel Macht über die Kommunikation gehabt, die braunen und roten Faschisten hätten mit Sicherheit ihre wahre Freude an so jemanden wie Shahak Shapira gehabt, der in ihrem Auftrag den politischen Widerstand per Bots zunichte gemacht hätte. Die „BZ“ jubelt natürlich:

Coup der Partei „Die Partei“: Monatelang infiltrierten Mitglieder AfD-Facebook-Gruppen, wurden dann zu Administratoren. Nun schalteten sie 31 geschlossene Gruppen auf „öffentlich“.

Da dürfte einigen AfD-Sympathisanten das Mittagessen im Halse stecken geblieben sein. „Die Partei“ hat bei Facebook die Kontrolle über 31 Gruppen erlangt, die Chats sind nun für alle Facebook-User öffentlich!

Shapira hätte sicherlich auch mächtig Spaß dabei gehabt, mit gut ausgerüsteten Sturmtruppen Widerstandsnester auszuräuchern.

Toll, dass es solche „Demokraten“ gibt.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...