Thailand war gestern – Deutschland ist das neue Mekka für Sextouristen

Foto: Pixabay
Deutschland, die Rotlicht-Republik (Foto: Pixabay)

Über Jahre waren es die Länder Südostasiens, die auch deutsche Sexurlauber anzogen mit freizügigen Frauen jeden Alters, die zum Billigtarif bereitwillig die Beine breit machten. Inzwischen aber konnte Deutschland auch auf diesem Gebiet so viel Boden gut machen und gilt bei Sextouristen aus aller Welt inzwischen als erstklassige Spitzendestination.

Von Ingmar Blessing

Über was man nicht alles stolpert, wenn man gerade etwas ganz anderes sucht…

Vor ziemlich exakt einem Jahr fragte ein offenbar in den USA beheimateter Internetnutzer in einem Diskussionsforum, „was besser für Sexaction ist? Die Philippinen oder Thailand?“ Sein Plan war, sich im Urlaub drei Mal am Tag sexuell betätigen zu können, ohne dabei unnötig viel Geld ausgeben zu müssen und war sich offenbar nicht ganz sicher, welches der beiden südostasiatischen Länder aktuell dafür besser geeignet ist.

Neben einigen Kurzantworten mit dünnem Inhalt kam die folgende Antwort von einem Nutzer namens Changoolaal, der sich scheinbar auskennt in der Szene:

„OP, ich empfehle dir meinen Rat anzunehmen und nach Deutschland/Holland/Australien zu fahren. Das Problem mit Thailand und den Philippinen besteht darin, dass die Sexarbeit dort nicht gut reguliert ist und Sexarbeiter sich beispielsweise nicht auf Sexualkrankheiten testen lassen müssen, dazu werden ausländische Touristen ständig ausgeraubt/ermordet, ohne dass jemand was dagegen ausrichten kann. Wenn sie dich in einem dieser armen Länder erst einmal als einen Farang ansehen [also als weißen Sextouristen], dann ist man für die nur noch ein Goldesel. Sie werden alles unternehmen, um einem das Geld abzunehmen, auch kriminelles. Die Polizei ist in der Regel sowohl ineffizient als auch korrupt.

 Der Flug nach Europa und die Hotelpeise sind aktuell wegen der dortigen Terrorzwischenfälle niedrig. In Deutschland gibt es FKK bzw. Badehäuser mit günstigem Eintritt, wo man den ganzen Tag rein kann und dann für 50 Euro 30 Minuten lang mit einer Frau rummachen. Wenn du also drei haben willst, dann kostet es 150 Euro. Im Eintrittspreis inbegriffen ist ein nettes Buffet, bei dem in der Regel auch Bier dabei ist und natürlich eine nette Badelandschaft mit Pool, Whirlpool etc.

 Prostituierte in Deutschland sind viel billiger als etwa legale Prostituierte in Nevada und auch heißer. Dazu kommt, dass es in den deutschen FKK bzw. Badehäusern inzwischen Frauen aus aller Welt gibt, etwa ostasiatische Frauen, schwarze Frauen, weiße Frauen etc.“

 Ist das nicht großartig? Kurz und bündig die Vorzüge von Multikulti erklärt, warum offene Grenzen und Globalisierung großartig sind und sogar die Terrorzwischenfälle haben aus dieser Perspektive eine positive Seite für das Bruttosozialprodukt.

Man kann nicht oft genug darauf hinweisen, wir werden regiert von einer Koalition aus  der bedeutendsten wertkonservativen Partei des Landes und der bedeutendsten sozialdemokratischen Partei des Landes. Letztere betont sogar immer ihre Solidarität mit „dem kleinen Mann“. Offenbar ist ein ganz bestimmter kleiner Mann damit gemeint.

Danke, Frau Merkel. Sie haben Deutschland in den größten Freiluftpuff der Welt verwandelt!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...