Angriff bei Wahlkampfauftritt von Gauland

(Bild: Sceenshot)
Angriff eines "Störers" bei Alexander Gaulands Rede in Hannover am 25.8.2017 (Bild: Sceenshot)

Hannover – Bei einer Wahlkampfveranstaltung am Freitagnachmittag in Hannover versammelten sich nach einem Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes (GW) rund 120 Demonstranten. Ein „Störer“ griff bei der Rede von Alexander Gauland (AfD) den Kundgebungswagen an und riss das dort stehende Rednerpult herunter. Mit Video.

Am Freitagnachmittag sprach der Spitzenkandidat der Alternative für Deutschland (AfD), Alexander Gauland, auf dem Hannover Trammelplatz. Die Wahlkampfveranstaltung wurde von Demonstranten begleitet, die vom Deutschen Gewerkschaftsbund, sowie „verschiedenen Parteien“ zur Anti-AfD-Kundgebung mobilisiert wurden.

Wie die Hannoversche Allgemeine (HA) berichtet, habe sich plötzlich aus der Menge heraus ein „Störer“ gelöst. Der mit einem Leninmützchen behutete „Störer“ riss sodann das Rednerpult vom Kundgebungswagen, auf dem Gauland seine Rede hielt. Der „Demonstrant“ wurde festgenommen.

In gleicher Weise, wie die HA den Angriff als harmlose „Störung“ eines Demonstranten ihren Lesern verkauft, wird die Rede Gaulands über die gescheiterte Immigrationspolitik als „wettern“ über die „Flüchtlingspolitik der großen Koalition“ dargestellt. (BS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...