Nachbesserungsbedarf

"Miss Diesel" (nicht zu verwechseln mit Vin Diesel) (Foto: Von Jakob Gottfried - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=42183422
"Miss Diesel" (nicht zu verwechseln mit Vin Diesel) (Foto: Von Jakob Gottfried - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=42183422

In einer Stellungnahme vom 23.8.2017 zu den beschlossenen Maßnahmen beim so genannten „Dieselforum“ sagte die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks zur versammelten Presse unter anderem folgendes: „Nachbesserungen mit Software Updates werden also nicht ausreichen“. Den Grund für diese Aussage leitet die Ministerin weiterhin daraus ab, dass in mehreren deutschen Großstädten die politisch vorgegebenen Grenzwerte für Stickoxide „weit“ überschritten werden. Ich habe inzwischen schon mehrfach darüber geschrieben, was von diesen „Grenzwerten“ zu halten ist. Nur zur Erinnerung, während am Arbeitsplatz von der gleichen Bundesregierung 950 Mikrogramm pro m³ Stickoxide als normale Belastung zugelassen werden, sollen auf der Straße, also unter freiem Himmel, 40 Mikrogramm pro m³ supergefährlich und nach Ansicht der Ministerin deshalb untragbar sein.

Von Gerhard Breunig

Merkwürdig erscheint in diesem Zusammenhang auch, dass bis jetzt allem Anschein nach nur deutsche Produzenten vom Dieselwahn der Bundesregierung betroffen sind. Während Franzosen-Diesel und Italienische Heizöl-Maseratis, die laut Messungen bis zu fünfmal mehr Stickoxide produzieren als die angeblich so bösen „Deutschen Dreckschleudern“, bei der Bundesregierung außen vor sind, wird fleißig an den letzten Tragsäulen der deutschen Wirtschaft gesägt. Dass Otto Normalbürger mit den in den Ring geworfenen Zahlen wenig bis gar nichts anfangen kann, scheint dabei Programm.

Was von den immer wieder verbreiteten so genannten Studien im Bezug auf Stickoxide wirklich zu halten ist, hatte ich bereits in meinem Artikel „Hilfe wir ersticken“ ausführlich dargelegt. Schließlich wird das Prinzip, mit der Angst der Menschen Politik zu machen, schon seit Jahrtausenden erfolgreich angewandt. Die Angst vor dem Weltuntergang durch einen angeblichen vom Menschen verursachten Klimawandel hat sich dabei als besonders wirksam erwiesen. Dabei scheint es der politischen Führung dieses Landes auf ein paar verschwendeten Milliarden Euro mehr oder weniger nicht anzukommen. Schließlich wurden bereits über 500 Milliarden in einer völlig sinnlosen Energiewende versenkt, ohne dass eine irgendwie geartete, politisch angeblich angestrebte Senkung des CO2 Gehaltes in der Atmosphäre feststellbar wäre.

Anstatt die Sinnlosigkeit dieses Energie-Abenteuers endlich einzugestehen, wird seitens des Merkel Regimes der Klimasozialismus-Goldesel für einige wenige Profiteure, diese so genannten Energiewende, weiter mit hart verdientem Geld der Steuerzahler fett gemästet.

Obendrauf gibt´s jetzt noch das kollektive Ersticken in der Innenstadt. Dabei haben PKW´s an den medial als „gefährlich“ vermittelten Werten nur einen ganz geringen Anteil. Die politischen Abkassierer in Berlin und Brüssel werden jedoch nicht müde dabei, sich ständig neue Probleme für uns auszudenken, die man dann werbewirksam unter die Leute bringen kann. Letztendlich ist dieser ganze Dieselfirlefanz auch nur eine gigantische Lüge, zum Schaden unseres Landes.

Wer sich jetzt noch als Benziner-Pilot die Hände reibt und über Diesel-Fahrer lächelt, den könnte es nach der bevorstehenden Bundestagswahl möglicherweise ebenfalls treffen. Denn es geht dieser Regierung weder um Umweltschutz, noch um unsere Gesundheit. Es geht um eine Agenda, die umgesetzt werden muss. Koste was es wolle – wie immer, wenn Politik die Richtung vorgibt, trifft es dabei keine Politiker, sondern nur „normale“ Menschen.

Die wirklichen Schädlinge sitzen also in den Parlamenten, in politischen Parteien und in „pseudowissenschaftlichen Gremien“. Allen voran ist das Umweltministerium zu nennen, dessen Verwicklungen um die „Große Transformation“ des Klima-Predigers Schellnhuber und um den ganzen Klima-Firlefanz im Buch Klimasozialismus detailliert offengelegt wird. In der neuen Auflage wird zudem jetzt auch auf den hausgemachten VW Skandal eingegangen.

Welche Agenda die Merkel Junta verfolgt, zeichnet sich jeden Tag immer deutlicher ab. Während jede abweichende Meinung per „Gesetz“ dank Heiko Maas inzwischen gnadenlos verfolgt und mundtot gemacht wird, hat die Mehrheit der Deutschen die staatlich verordnete Überfremdung mit sozial-industriell besonders produktiven Goldstücken aus Weitfortistan lethargisch hingenommen.

Die Energiewende und das damit verbundene EEG sorgen seit Jahren erfolgreich für eine angestrebte schleichende Deindustriealisierung Deutschlands. Weil ganze Industriezweige, welche auf billigen Strom angewiesen sind, Deutschland immer häufiger verlassen, wird dieser politische Wahnsinn von Kasner/Merkels Deindustriealisierungs-Mafia zügig weiterverfolgt und großzügig per Subventionen gefördert. Teile und herrsche, ein bewährtes Prinzip. Zuerst sind eben die Dieselfahrer dran. Wer will der Nächste sein?

Ähnliche Methoden führten doch bereits zum KO für die weltweit einst führende deutsche Kerntechnik. Aktuell wird politisch auch das know how im Bereich Kohlekraftwerke absichtlich zerstört. Grandiose Erfindungen wie der Trans-Rapid wurden politisch unterdrückt, was ausgerechnet den Chinesen inzwischen sehr zugute kommt . Selbst das bauen von Gebäuden wird durch idiotische Vorschriften so verteuert und erschwert, dass die Kosten in diesem Bereich seit Jahren explodieren.

Deutsche Firmen, die hier im Land noch Steuern zahlen, haben kaum eine Chance zu überleben. Der Berliner Flughafen muss als erstes Mahnmal für kollektives politisches Versagen oder gar für absichtliches, politisch motiviertes Versagen gelten.

Der Computer wurde von Zuse in Deutschland erfunden. Die Entwicklungen der Firma Nixdorf kennen nur noch Wenige, denn heute machen nur noch andere Länder das Geschäft mit Computer-Hardware. Firmen wir Grundig, Nordmende oder Loewe waren einst führend in der Fernsehtechnik. Auch dieses Technikfeld wurde in Deutschland „geräumt“. Gute und funktionelle Telefone aus Deutschland gab es auch irgendwann mal – ist aber auch schon Ewigkeiten her.

Ich könnte noch etliche Technikfelder anführen, bei denen es ähnlich gelaufen ist. Gerade findet ein Ausverkauf des deutschen Maschinenbaus und der Hochtechnologie statt. Hier sei nur stellvertretend für viele der Name Kuka als Roboter-Spezialist genannt. Verkauft an chinesische Investoren. Die Deutschland AG ist seit Gerhard Schröder nur noch Makulatur. Der „Unternehmer-Kanzler“ hat hier für den Ausverkauf der deutschen Firmen die Grundlagen gelegt und wirklich ganze Arbeit geleistet.

Der nächste Schlag gegen unser Land wird von unserer eigenen Regierung aktuell gegen die Automobil-Industrie geführt. Auch hier sind wir technisch noch weltweit führend. Die Frage ist nur, wie lange noch. So genannte Führungskräfte wie Barbara Hendricks werden schon dafür sorgen, dass die ausgeplünderten Konzerne im Vorschriftenwahn einer völlig aus den Fugen geratenen Selbstzerstörungspolitk auf ein politisch „gewünschtes Maß“ zurechtgestutzt werden.

Der Ausverkauf an ausländische Investoren läuft bei vielen dieser Unternehmen schon seit Jahren. Lediglich der besonders im Fokus stehende VW Konzern ist noch nicht gänzlich ans Ausland verwurstet. Aber was nicht ist, kann ja noch kommen. Denn wer dieses „gewünschte Maß“ der Zurechtstutzung bestimmt, sitzt sicher nicht in Berlin oder in einem der Landtage.

Ein Austausch des politischen Personals scheint deshalb dringend angeraten. Wir sollten uns langsam Gedanken über wirksame Nachbesserungen bei unserem hochbezahlten „Personal“ im Berliner Bundestag machen. Schließlich sind das angeblich unsere „Vertreter“.

Noch sind ein paar Wochen Zeit. Eine Bundeskanzlerin Angela Dorothea Kasner, mit dem Künstlernamen „Angela Merkel“ und deren zerstörerisches Ministerial-Gefolge, scheint jedenfalls absolut ungeeignet dafür zu sein, die Interessen der Deutschen wirksam zu vertreten.

Deshalb macht es mir Angst, wenn immer noch über 40% der Deutschen dieser Frau etwas Positives abgewinnen können. Für mich gilt schon lange der Satz:

„Wer Merkel immer noch vertraut, dem hat man das Gehirn geklaut“.

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.