Grüne sehen sich als Fake-News-Opfer

(Bild: JouWatch)
2600 grüne Helferlein beäugen das Internet (Bild: JouWatch)

Die Grünen befürchten anscheinend, dass es ihnen ebenso ergeht wie der AfD seit Jahren und über ihre Partei vor der Bundestagswahl sogenannte „Fake-News“ im Internet verbreitet werden. Zur Abwehr wurde eine eigene grüne „Netzfeuerwehr“ gegründet. Rund 2.600 grüne Feuerwehrmänner, der Partei zutiefst ergeben, beäugen nun die sozialen Medien.

Sie werde „immer dann mobilisiert, wenn irgendwo gefährliche Fake News auftauchen“, so Robert Heinrich, Wahlkampfmanager der Grünen über die neu eingerichtete grüne „Netzwerkfeuerwehr“. Denn: die grüne Bevormundungspartei scheint zu befürchten, dass es ihnen wie der AfD ergehen könnte und kurz vor der Bundestagswahl Online-Falschmeldungen – neudeutsch: Fake News –  verbreitet werden.

Der grüne Wahlkampf-Heinrich bestätigte eine derartige Befürchtung gegenüber der Rheinischen Post. Ob er seine Partei hier in einer Reihe mit der AfD wähnt, ist jedoch nicht bekannt. Und deshalb seien 2.600 grüne Feuerwehrweibchen, – männchen und die sich dazwischen verorten im Internet unterwegs, um solche Grünen schädigenden Falschmeldung aufzudecken. (BS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...