Sicherheitsdarsteller“ de Maizière: Neue Kamera-Überwachung gegen eigenes Politik-Versagen!

(Foto: JouWatch
Dieses Gesicht erkennt man auch wieder, ohne Gesichtserkennungssoftware (Foto: JouWatch)

CDU-Bundesinnenminister de Maizière (CDU) stellt heute offiziell ein Pilotprojekt zur Gesichtserkennung in Berlin vor. Der derzeit laufende Test am Bahnhof Südkreuz soll laut Innenminister „ein unglaublicher Sicherheitsgewinn“ sein. Kamerabilder – auf Bahnhöfen oder öffentlichen Plätzen etwa – werden dabei von Computern mit gespeicherten Gesichtern abgeglichen.

Dazu erklärt die AfD-Bundes- und sächsische Fraktionsvorsitzende, Frauke Petry:

„Wirklich ein unglaublicher Gewinn für unsere Sicherheit. Genauso ein Sicherheitsgewinn, wie die so genannten Nizza-Steine. Seit immer öfter Lkw wie von Geisterhand in Menschenmengen auf Volksfesten rasen, verschandeln diese Betonklötze nun immer öfter deutsche Städte. Polizisten – früher nannte man die freundlichen Helfer noch Schutzmann – patrouillieren inzwischen martialisch ausgerüstet wie KSK-Einheiten mit Maschinenpistolen. Es gibt überall so genannte Sicherheitszonen und Zivilstreifen. Alles für unsere neue Sicherheit! Den erneuten Verlust von Datenschutz und Privatsphäre durch die neue, millionenteure Überwachungstechnik – geschenkt.

Die vielgepriesene Sicherheit wäre nicht im Mindesten so gefährdet, wenn die Regierung, zu der auch Sicherheits-Darsteller de Maizière gehört, endlich dafür sorgen würde, dass unsere Grenzen wieder kontrolliert werden. Keiner der Verantwortlichen weiß genau, wer sich mit welchen irren, politischen oder religiösen Zielen im Land befindet und mit welchen Mitteln er diese Ziele erreichen will.

Die Aufführung heute in Berlin ist ein weiteres Puzzleteil im Gesamtbild unter dem Titel: „Deutschlands miserabelste Regierung seit Kriegsende!“

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.