Es gibt nur ein‘ Rudi Völler … Es gibt nur ein‘ Islam …

Einmalig: Rudi Völler (Foto: Von Fuguito - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34653600
Einmalig: Rudi Völler (Foto: Von Fuguito - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34653600

Als neulich Kardinal Meisner starb, schrieb das deutsche Satire-Magazin „Titanic“: „Good News aus Bad Füssen – US-Drohne erwischt Hassprediger!“ Was natürlich (?!!) außer zwei, drei Katholiken nicht mal den Teufel interessierte, geschweige denn empörte. Ganz anders ergeht es im Moment den Machern der französischen Satire-Zeitung „Charlie Hebdo“ …

Von Oliver Flesch

Auf ihrer aktuellen Titelseite liegen zwei Opfer des moslemischen Massenmordes (13 Tote, 100 zum Teil Schwerverletzte) von Barcelona in ihren Blutlachen, während im Hintergrund ein Lieferwagen davon rast. Dazu lesen wir: „Islam, Religion des Friedens … des ewigen Friedens!“
Phahaha! Makabre Wahrheit? Aber guter Witz! Oder etwa nicht? Für uns schon, sicher, aber der Zentralrat der Empörten tat natürlich wieder, was er am besten kann: „Mit diesem brutalen Islam-kritischen Cover geht Charlie Hebdo zu weit“ greinte die „Huffington Post“, auf dem Gebetsteppich liegend. Und „Die Zeit“, die immer noch nicht erkannt hat, dass der, der nicht mit der Zeit geht, mit der Zeit gehen muss, behauptet: „Charlie Hebdo“ sorgt mit Titelseite zu Anschlag von Barcelona für Aufregung“.  Wenigstens „T-Online“ stellt in seiner Überschrift die richtige Frage: „Terrorreligion Islam?“

Dass dem – ohne wenn und aber – wirklich so ist, weiß jeder, der es wissen will. Der frühere sozialistische Minister Stéphane Le Foll gehört nicht zu diesen Leuten, kritisierte im französischen Sender BFMTV: „Zu sagen, dass der Islam als Ganzes eine Religion des Friedens sei – also unterschwellig eine Religion des Todes – ist extrem gefährlich.“
Irrtum, Monsieur Le Foll! Die Wahrheit ist nicht gefährlich, sie zu verschweigen, d a s ist gefährlich.

Selbstverständlich meldeten sich auch die üblichen verblödeten Leserbriefschreiber zur Wort – Beispiel:  Eine Twitter-Nutzerin sieht den Sinn der Titelseite nicht, „außer Hass und Islamophobie noch weiter anzuheizen“.

Ja, ja, Blabla; dieser geistige Sondermüll ist Tag für Tag schwerer zu ertragen. Im Editorial seines Satireblattes macht Karikaturist und Redaktionsleiter Riss seiner Wut Luft: „Die Debatten über die Rolle der Religion und insbesondere des Islams sind bei Anschlägen komplett verschwunden. Heute stellt sich niemand mehr Fragen über die Rolle des Islams in der Ideologie des sogenannten Islamischen Staats.“

Recht hat er. Und a l l e s Recht dieser Welt, das auch auszusprechen! Den islamischen Anschlag auf „Charlie Hebdo“ im Januar 2015, bei dem 12 Menschen starben, überlebte Riss schwer verletzt.

Morgen, am 24. August, erscheint die deutsche Ausgabe. Mit dem gleichen Titelblatt. Gut so! Die Menschen müssen endlich zwei Dinge begreifen:

  1. Es gibt nur ein‘ Rudi Völler!
    2. Es gibt nur ein‘ Islam!

Islamismus ist ein Kunstbegriff, um den Islam rein zu waschen. Nichts als ein Persilschein für eine in den Tod verliebte Religion.

TITANIC: http://www.titanic-magazin.de/postkarten/kategorie/aktuelle-kartenstartcartoons/seite/3/

CH: https://charliehebdo.fr/?doing_wp_cron=1503513123.1298909187316894531250

 

Huff-Post: http://www.huffingtonpost.de/2017/08/23/charlie-hebdo-frankreich-_n_17806008.html

DIE ZEIT: http://www.zeit.de/news/2017-08/23/frankreich-charlie-hebdo-sorgt-mit-titelseite-zu-anschlag-von-barcelona-fuer-aufregung-23135002

 

T-ONLINE: http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_81955526/-charlie-hebdo-titelseite-sorgt-fuer-empoerung.html

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...