Wenn Herr Schulz mal wieder nichts begreift und meint „Erdogan ist nicht die Türkei“

Foto: Collage
Martin Schulz: Popcorn statt Politik (Foto: Collage)

Im April dieses Jahres vermeldete die „Zeit“ zum Entsetzen aller Demokraten, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan das Referendum zur Einführung eines Präsidialsystems, das ihm künftig eine noch größere Machtfülle beschert, knapp gewonnen hat. Der neue Diktator sagte darauf hin in Istanbul, seine „erste Aufgabe“ werde sein, die Wiedereinführung der Todesstrafe auf die Tagesordnung zu setzen.

Einer, der den Unterschied zwischen Diktatur und Demokratie wohl noch nicht kennt, ist Martin Schulz. Die dts-Nachrichtenagentur vermeldet:

„SPD-Chef Martin Schulz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu einer deutlich härteren Tonlage gegenüber dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan aufgefordert und die Kritik an Erdogan verschärft. „Je wilder Erdogan rhetorisch um sich schlägt, desto deutlicher müssen wir machen: Erdogan ist nicht die Türkei“, sagte Schulz der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). „Es ist gut, dass der Bundesaußenminister Klartext gegenüber Herrn Erdogan spricht“, sagte Schulz.“

Billiges Wahlkampfgetöse, denn welche Reaktion der Klartext von Gabriel bei Erdogan hervorrief, wissen wir auch alle:

„Wer sind Sie denn, dass Sie mit dem Präsidenten der Türkei reden? Beachten Sie Ihre Grenzen!“

Die SPD ist wirklich nur noch ein Schrotthaufen!

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.