Abt. Links & Schlau: Honecker war ein Nazi

http://www.bild.de/politik/inland/die-linke/linke-erklaert-sed-zur-rechtspartei-52853932.bild.html
Rinks und lechts. (Foto: Pixabay)

Kennen Sie Halina Wawzyniak? – Kennen Sie nicht? Das ist eine fast noch junge Funktionärin der SED-Nachfolgepartei „Die Linke“. Wollen Sie die mal kennenlernen? Na dann …

Max Erdinger

Da wir bekanntlich das Äußere in Fragen des weiblichen Intellekts nicht überbewerten sollen, sehen wir uns zuerst im Inneren von Frau Halina Wawzyniak um. Innenausstattung ist auch wichtig. Wenn wir ganz genau hinsehen, können wir in ihrem Gedächtnis noch lesen, was sie kürzlich gewittert hat. Frau Wawzyniak, ausweislich ihres eigenen Gedächtnisses – Zitat: „Im Kern war die SED eine rechte Partei. Autoritär, nationenbezogen, ausgrenzend von allem, was nicht „normal“ war.“ – Zitatende.

Schwer verwüstete und absolut totalversiffte Innenausstattung, würde ich dem Gebrauchtwagenhändler in einem solchen Fall erzählen. – „Das gibt saftig Preisnachlaß, Meister!“

Getwittert hatte Frau Halina Wawzyniak diese Auskunft zur Geschichte der SED als Antwort auf Dr. Hugo Müller-Vogg, der von ihr wissen wollte, ob denn die roten Genossen des Mauerbaus anno ´61 Rechte gewesen seien, wie die BILD meldete.

Einen noch deutlicheren Einblick in die katastrophal einfache Struktur links-gutmenschlichen Denkens hat es vorher nicht gegeben. Da nimmt die folgende Mißgeburt eines Gedankens ihren Lauf: „Ich bin gut. Weil ich das Gute will. Für alle. So gut bin ich. Und außerdem bin ich links. Genau deswegen. Wenn Linke jemals etwas getan haben, das ich lieber nicht tun würde, wenn ich es leider müsste, dann haben die mit mir nichts zu tun. Dann sind das logischerweise Rechte. Mit denen hatte ich nämlich noch nie was zu tun. Und außerdem bin ich eine Frau. Gesetzlich sind alle verpflichtet, mich ernst zu nehmen, weil ich voll gleichberechtigt bin und auch was sagen darf. Das ist gesellschaftlicher Fortschritt.“

Ja, ja, die Frau Halina Wawzyniak von der Linken …tz-tz-tz. Bedauerlicherweise bei weitem kein Einzelfall. Was den Umgang mit Linken, Männern wie Frauen, so unerquicklich, so zäh und freudlos macht, das ist, daß man Ihnen jederzeit signalisieren muß, man konzediere, daß zwischen ihrer Eigenwahrnehmung und der eigenen Wahrnehmung ihres Gutseins keine abgrundtiefen Differenzen bestünden. Sonst sind sie schnell beleidigt und fangen an, einen zu beschimpfen. Humorlose Leute sind das. Leute, die keinen Humor haben, sind oft auch nicht besonders schlau. Es fehlt ihnen die Herzensbildung. Absolut ätzend.

Aber daß ich das noch erleben darf: Ist der alte Honecker tatsächlich ein Nazi gewesen, wenn stimmt, was die schlaue Frau Wawzyniak sagt. Verheiratet mit Margot Braun. Hat was. Stasi-Mielke hat auch alle geliebt. Schön „menschlich“, das Ganze. Fast wie heute.

 

 

 

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.