Österreich: Mehrheit der Muslime will Witze über Islam verbieten

Symbolfoto: Durch William Perugini/Shutterstock
Lachen ist gesund, aber nicht wenn man Witze über Muslime reißt (Symbolfoto: Durch William Perugini/Shutterstock)

Die Mehrheit der österreichischen Muslime will, dass Witze über den Islam verboten werden, das ergab eine Umfrage der Danube Universität in Krems.

Besonders Tschetschenen und Somalier können die österreichische Lebensart nicht mit ihren muslimischen Vorstellungen in Einklang bringen.

60 Prozent aller Befragten wollten Witze über den Islam verboten wissen, ein Viertel möchte, dass die islamische Gesetzgebung mehr Einfluss bekommt.

72 Prozent aller aus Somalia stammenden Einwanderer wollen mehr Islam in der österreichischen Kultur sehen.

In diesem Jahr hat Österreich- zum Entsetzen sogenannter Menschenrechtler- die Burka verboten.

„Ich habe eine große Unterstützung von Muslimen bekommen. Viele von ihnen lehnen, wie die Mehrheit unserer Bevölkerung, die Gesichtsverschleierung ab. Sie alle wollen nichts zu tun haben und haben keiine Probleme damit, wenn Burka, Niqab und Co in Österreich verboten sind“, erklärte Außenminister Sebastian Kurz.

Jetzt hat er eine Reform bis hin zum Verbot  islamische Kindergärten und anderer Institutionen im Visier, die laut Kurz Parallelgesellschaften entstehen lassen. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...