Mehr Wohnraum für Invasoren

Symbolfoto: Durch VOJTa Herout/Shutterstoc
Für Deutsche kein Platz mehr hier? (Symbolfoto: Durch VOJTa Herout/Shutterstock)

Damit es Merkels Gästen an nichts fehlt, müssen jetzt schnell Häuser gebaut werden. Geld ist ja ohne Ende da.

Von Volker Kleinophorst

Erinnern Sie sich? Schröder und seine grandiose 2010-Agenda, weil WIR ja über unsere Verhältnisse gelebt haben.

Wie gut, das wir gespart haben. Von welchem Geld könnte sonst das Land Nordrhein-Westfalen für die Schaffung von „Wohnraum für Flüchtlinge“ großzügig zinsgünstige Darlehen zur Verfügung stellen.

„Es werden nicht nur der Neubau von Wohnraum und die Neuschaffung von Wohnraum im Bestand gefördert, sondern auch geringinvestive Maßnahmen (Kosten maximal 650 Euro pro Quadratmeter) zur Herrichtung und Anpassung von Wohnraum.“

Tilgungsnachlass. Kein Problem.

Als ich zur Uni ging, Ende 70er Jahre gab es in allen Unistädten Probleme mit dem Wohnraum für Studenten. Die geburtenstarken Jahrgänge.

Da ist nicht ein Haus mehr gebaut worden, kein Container aufgestellt. Nichts. Obwohl man das Problem ja lange vorher erkennen konnte. Kein Handlungsbedarf. Müsst ihr irgendwie klar kommen. In ein paar Jahren sind das ja wieder weniger. Und damals waren die Kassen noch richtig voll.

Hatte man wirklich eine Wohnung ergattert, gab es die Möglichkeit, Wohngeld zu beantragen. Für ein Zimmer ging das nicht. Mir wurde das Wohngeld für 4 Monate bewilligt. Als ich nachfragte, warum nicht für ein Jahr. „Ach jetzt erst mal bis Jahresende. Dann kommen sie im nächsten Jahr wieder.“ Im Januar: „Nein, Wohngeld für Studenten ist gestrichen. Neuer Erlass.“ Klar wusste man das schon vorher, hatte die Verwaltung wahrscheinlich extra angewiesen, nur noch verkürzte Bescheide auszustellen.

Ich hab mich geärgert, aber nicht gewundert. Dass man als Bürger von seinem Staat nichts erwarten kann, war mir damals schon klar.

Aber wie er jetzt die Spendierhosen anhat, um Kreti und Pleti hier zu alimentieren, überrascht allerdings selbst mich. Denn für arme Deutsche gibt es keine Programme.

Aber in Deutschland ist wohl jeder wichtiger als ein Deutscher. Da muss man halt das Wichtige und das Unwichtige trennen.

Und das ist so neu nicht. Leider.

Wer glaubt, unser Staat steht auf unserer Seite, sollte unbedingt die rote Pille mal mit der blauen tauschen.