Dunkin‘ Donats vor der Pleite

Dunkin’ Donuts vor der Pleite (Bild: Mike Mozart; Dunkin Donuts; CC BY 2.0; siehe Link)

Die Bäckerei-Kette Dunkin’ Donuts hat in Berlin Insolvenz angemeldet. Als Hauptgrund gibt der US-amerikanische Krapfenhersteller den Mindestlohn und den Einbruch der Laufkundschaft an Bahnhöfen an.

Die US-amerikanische Schnellrestaurantkette, die als Hauptprodukt die bekannten Krapfen – auch Donuts genannt anbietet, ist in Deutschland seit 2016 als Dunkin‘ Brands Deutschland GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main als Franchisegeber tätig. Insgesamt bestehen 68 Filialen, davon 22 in Berlin.

Am 3. August wurde bekannt, dass zwei der Franchisenehmer, die S&C International Deutschland GmbH und die Will Coffee GmbH Insolvenz angemeldet haben. Insgesamt 260 Mitarbeiter der Donut-Kette würden ihren Job verlieren.

Als Grund wurde ein Rückgang der Kundschaft an Bahnhöfen aufgrund des Fernbusverkehrs genannt, wo sich ein Großteil der Filialen befindet sowie der eingeführte Mindestlohn. (BS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.