Bitte, bitte mehr Flüchtlinge!

Symbolfoto: Durch Vladimir Krikun/Shutterstock
Bereit für einen neuen Ansturm: leerstehende Gebäude (Symbolfoto: Durch Vladimir Krikun/Shutterstock)

Als im vergangenen Jahr auf Einladung von Kanzlerin Merkel-Murks plötzlich Tausende Menschen, meist junge, schwarze Männer mit hohem Testosterongehalt und überwiegend halbhohem IQ, ins Paradies Deutschland kamen, wo Milch und Honig für alle, nur nicht die einheimischen Kartoffeln fließen, hatte das Land große Mühe, die vielen Gäste aus Afrika und Arabien menschenwürdig unterzubringen, wobei es völlig egal war, ob diese nur Versorgung, ein Haus und ein Auto, Glück und Sex suchten, oder ob es sich um Menschen handelte, die wirklich unserer Hilfe bedürfen, wie zum Beispiel Christen, die im friedlichen ISlam bevorzugt geschlachtet werden. Doch seit dem Frühjahr 2016 sanken die Ankunftszahlen rapide – eine Katastrophe für die Flüchtlingsindustrie, muss man doch die Unterkünfte für die Millionen bereithalten, die noch kommen werden, weil es die super humanitäre Flüchtlingskönigin so wünscht, und das kostet nun mal. Bekanntlich ist nichts umsonst, sogar der Tod kostet das Leben!

Von Verena B.

Zwar schloss man in der Folge viele der Erstunterkünfte, aber viele werden von den Buntesländern eilfertig und im vorauseilenden Gehorsam im Standby-Modus weiter betrieben, bis die neuen Goldstücke kommen, für die uns nichts zu teuer ist, will heißen: Teilweise laufen noch die Mietverträge, zum Beispiel für Wachdienst- und Bewirtschaftungskosten, Strom und Heizung.

In zwölf Bundesländern stehen Erstaufnahmeeinrichtungen leer

Leerstehende Erstaufnahmeeinrichtungen kosten Deutschland viele Millionen Euro. Das ist das Ergebnis einer FOCUS-Online-Umfrage in den zuständigen Ministerien aller 16 Bundesländer. In zwölf Bundesländern steht demnach mindestens eine Erstaufnahmeeinrichtung oder Nebenstelle leer, die im Standby-Modus betrieben wird: Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Wenn Sie starke Nerven haben, diese verlieren wollen oder masochistisch veranlagt sind, entnehmen Sie bitte die weiteren Einzelheiten hier:

http://www.focus.de/politik/deutschland/millionen-fuer-standby-was-deutschland-fuer-leerstehende-fluechtlingsheime-zahlt_id_7454716.html

Sollte das nicht der Fall sein, setzen Sie sich in Ihren Garten oder auf Ihren Balkon, grillen Sie Schweinswürste und trinken Sie ein paar Bier. Bezahlen müssen Sie sowieso alles, denn Königin Merkel will nur Ihr Bestes: Ihre schwerverdiente Kohle für sich selbst, ihre Spießgesellen und ihre lieben Flüchtlinge!

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...