Politik und Medien im verschärften Verdrängungs- und Verschleierungsmodus

Foto: Collage
Foto: Collage

Trump-Bashing, Ehe-für-alle-Karneval, Diesel-Hysterie und jetzt noch ein Eier-Skandal, der aber schon wieder abflaut. Da wir sonst keine Sorgen haben, scheint es uns insgesamt doch ziemlich gut zu gehen. Schön wär’s, wenn es nicht gleichzeitig unter der Decke brodeln würde!

Von Klaus Barnstedt

Mittels einer bestimmten Berichterstattung, ideologisch motiviert und gesinnungsethisch aufbereitet, sollen besonders brennende Probleme dem Blickfeld des arglosen Medienkonsumenten entzogen werden. Fraglich ist, ob sich diese Vorgehensweise auch für die gesamte Dauer des laufenden Wahlkampfes aufrechterhalten lässt.

Trump, Trump, Trump! – Sind wir nicht im höchsten Maße regierungskritisch?

Soll noch einer sagen, wir schauen den Mächtigen nicht auf die Finger!  Ja, in Übersee und sonst wo. Ein Bruchteil des bundesrepublikanischen medialen Wütens gegen Trump, angewandt auf die eigene Regierungschefin, hätte diese längst aus dem Amt gefegt. Man bedenke, mit welchem Skandalisierungseifer (Affäre um Bobby-Car) der ehemalige Bundespräsident Wulff aus dem Amt getrieben wurde und am Ende sogar mit juristisch weißer Weste dastand.

Merkel hingegen bringt mit Duldung ihrer Partei, dem Beifall des Koalitionspartners SPD und vor Begeisterung jubelnden Bundestags-Oppositionsparteien Deutschland in eine katastrophal bedrohliche Schieflage mit klar erkennbaren Folgen (Sicherheit, Kosten, soziale Verwerfungen, Identitätsverlust). Und was geschieht in den Qualitätsmedien und bei den Öffentlich-Rechtlichen? Breite Zustimmung bis Hofberichtserstattung.

Ehe-für-alle-Spektakel mit Konfetti-Kanone im Bundestag! – Wie überaus engagiert wir uns für die totale Gleichberechtigung einsetzen!

 Ob mit heißer Nadel gestrickt, ob verfassungskonform oder nicht, Hauptsache buntes Miteinander und großes Theater! Ungewöhnlich viele Parlamentarier waren zu früher Stunde anwesend und auch die Pressetribüne war bestens besetzt. Am letzten Sitzungstag der Legislaturperiode Ende Juni ging es um eine ganz wichtige Abstimmung, die „Ehe für alle“. Es dürfen schließlich nicht nur Ehe und Familie im herkömmlichen Sinne „unter dem besonderen (!) Schutze der staatlichen Ordnung“ stehen (Art 6 GG). Das Gleiche muß auch unbedingt für diejenigen Partnerschaften gelten, die nicht für Nachkommen sorgen und nicht die optimale Bedingung (Vater und Mutter) für ein Aufwachsen der Kinder bieten. Alles muß schließlich für alle gelten, sonst gibt es keine Gleichberechtigung.

Abgasreduzierung! – Wir stehen für Nachhaltigkeit und saubere Umwelt!

Schon erstaunlich, wie urplötzlich die Diesel-Technologie als Ganzes von heute auf morgen in Verruf geraten ist. Vielleicht lässt sich ja mit dieser Attacke die angebliche Notwendigkeit einer weltweiten Klimarettung etwas länger im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung halten. Oder soll den Milliardeninvestitionen für die beschleunigte Einführung des Elektroautos der Weg geebnet werden? Denn schließlich ist Elektromobilität viel umweltschonender als Fortbewegung mit Verbrennungsmotor – sollen wir gefälligst denken. Für eine saubere Umwelt einzutreten ist wichtig und hilft der Öko-Partei. Ganz gleich, was sonst noch alles tagtäglich im Land geschieht.

„Lügenpresse? – Viel schlimmer!“

 In einem sehenswerten Interview mit dem Journalisten Peter Hahne (phoenix, 09.05.2017) analysiert der Medienwissenschaftler und Kommunikationsforscher Norbert Bolz (Berlin) höchst überzeugend die entartete Medienrepublik. Bolz geht von sich aus auf den Begriff „Lügenpresse“ ein. Sein Statement: Der Begriff sei in der Tat nicht zutreffend. Es sei „viel schlimmer“. Denn was die Medien veranstalten, sei nicht das, was man von ihnen erwarte, nämlich aufzuklären über die Wirklichkeit. Statt dessen würden sie verschweigen und tabuisieren.

Diese Einstellung des Medienwissenschaftlers darf und muss sogar noch dahingehend weitergedacht werden, dass auch Meinungsfreiheit nicht (mehr) erwünscht ist.  

 https://www.youtube.com/watch?v=0wxStHWCXic

(Sehenswert zu N. Bolz auch: https://www.youtube.com/watch?v=hYFRek6RM98)

Auf in den K(r)ampf!

Ob es, wie gesagt, möglich ist, für die Dauer des gesamten Wahlkampfes die brennenden Themen Sicherheit und „Flüchtlinge“ politikseitig und medial in den Hintergrund zu drängen, darf bezweifelt werden.

SPD-Frauenschwarm Schulz hat sich vor zwei Wochen bereits entblödet, die Kanzlerin für ihre Flüchtlingspolitik, die er als Buch- und Wertstoffhändler („Flüchtlinge wertvoller als Gold“) seit 2015 selbst mitgetragen hat, schon einmal direkt zu attackieren.

Vielleicht bietet sich aber die Merkel-CDU auf den letzten Metern des Wahlkampfes erneut freiwillig als Retter der Misere an, die sie selbst verursacht hat. Mit diesem Volksverdummungsstreich war die Partei bereits beim diesjährigen Landtagswahlkampf in Nordrhein-Westfalen als stärkste Partei erfolgreich. Auf einem der großen Wahlplakate hieß es tatsächlich:

Ich fühl mich hier nicht mehr sicher. Warum tun die nichts? – Uns reicht’s! Wir wählen CDU.

 Bleibt zu hoffen, dass es den Wahlberechtigten bundesweit wirklich reicht und sie deshalb im nächsten Monat keine der verlogenen Altparteien wählen.

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.