Wir atmen auf: Weniger Übergriffe auf Asylbewerber!

(Symbolbild: JouWatch)
Messer, eine beliebte Tatwaffe, bei vielen, die hier noch nicht so lange leben (Symbolbild: JouWatch)

Die bienenfleißige Linksfraktion stellte an das Bundesinnenminsterium die Kleine Anfrage, wie es mit den Übergriffen auf Asylbewerber aussieht. Das Ministerium antwortete, dass es im ersten Halbjahr 2017 642 „Übergriffe“ auf Asylbewerber außerhalb von Flüchtlingsunterkünften gegeben habe.

Was sind „Übergriffe“ nochmal genau?

Innenministerium: „Darunter sind viele Beleidigungen und verbale Attacken, aber auch 123 Fälle von Körperverletzung. Insgesamt ging die Zahl gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 damit deutlich zurück. Damals wurden mehr als 1.500 ‚Übergriffe‘ registriert.“

Die Linksfraktion vergaß, folgende Kleine Anfrage zu stellen:

„Wie viele „Übergriffe“ (Beleidigungen, verbale Attacken und Fälle von Körperverletzung) erfolgten außerhalb von Flüchtlingsunterkünften gegenüber Nicht-Flüchtlingen (schon länger hier Lebenden)?“

Diese Anfrage hätte das islamfreundliche Innenministerium aber auch gar nicht beantworten können, denn hierzu liegen keine Zahlen vor. (VB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.