Melanie Müller: „Was für eine Sch***e passiert in unserem Land?“

Foto: Screenshot/Youtube
Hat Melanie Müller doch kein Eigentor geschossen (Foto: Screenshot/Youtube)

Die prominenten Stimmen, die Merkels Wahnsinn nicht mehr mitgehen möchten, werden mehr und lauter. Stimmen aus dem Gutmenschentum dagegen sind nahezu verstummt.

Von Oliver Flesch

Der Mainstream versucht diese Stimmen der Menschen, die noch sehen, noch fühlen, noch hören, zu „überhören“. Was die Sache nur noch peinlicher macht. Einer, der sich auf Facebook gern mal aufregt, ist der Schauspieler Sven Martinek („Der Clown“). Jüngst erst wieder, am 3. August, kommentierte er die Berliner BZ: „Senat fordert Urinal für Frauen, weil das Pissoir ungerecht ist“ so: „Rot-Rot-Grün… das ist geisteskrankes Kasperletheater und beschämend angesichts der tatsächlichen Probleme. Ihr seid tatsächlich nicht ganz dicht!“

Und dann zitiert Martinek die BZ:

Die Fachleute des Senats stellen fest, dass es zwar wichtig sei, Männern Urinale anzubieten, da sie „eher zum Wildpinkeln tendieren“ würden als Frauen. Dennoch müsse aber eben auch Frauen die Möglichkeit geboten werden, sich im Stehen zu erleichtern.

Um dann noch „Fachleute des Senats“ und sechs lachende Smileys hinterherzuschießen.

Ein TV-Star, der sich so hart, so politisch äußert, und das mehr oder weniger in einer Tour, diesmal auch noch GEGEN Rot-Rot-Grün, das wäre für BILD und Konsorten früher eine Seite 1-Geschichte gewesen. Heute? Keine Zeile! Nicht mal über den gigantischen schwarzen „Flüchtlings“-Tsunami, den deutsche „Rettungsschiffe“ seit Monaten auf das italienische Lampedusa schwappen lassen, den Mama Afrika gleich nach der Wahl, wie einst Hanibal über die Alpen, schleusen und schleppen lassen wird. Nur in umgekehrter Richtung – nach Norden, nach Germoney. „Alternativlos“. Aber: „Wir schaffen das!“

BILD schreibt auch nicht über den bitteren Aufschrei von Melanie Müller. Müller? Melanie? Blond! Busen! Bomben im BH! Immer noch nicht? RTL-Dschungelcamp! „Königin“! Ja, früher DDR, heute Sachsen. Grimma bei Leipzsch. Jetzt Mallorca. Bratwurststand, „Grillmüller“, Arenal. Und Schlager, natürlich, ja, sie singt. Der letzte BILD-Artikel über Melina Müller (über 500.000 Facebook-Fans) vermeldete am 24. Juli gegen 23:10 Uhr: „Schwächeanfall! Schwangere Melanie in Klinik“.

Gut, da kann ein Artikel wie „Melanie Müller weint über Deutschland!“ natürlich nicht mithalten. Deshalb ist über Müllers Facebook-Brandbrief, den sie mit einem STERN-TV-Beitrag über Altersarmut schrieb, auch nichts in BILD zu lesen.

Mal ernsthaft …

wir beschäftigen uns mit jedem Scheiß, kommentieren den größten Schrott, liken die unüberlegtesten Videos, aber mit dem, was in Deutschland um uns herum passiert, beschäftigt sich keiner so recht!

Die „alten Menschen“ haben Deutschland wieder mit aufgebaut, Steuern und Rentenversicherungen bezahlt, dem Land Kinder geschenkt, haben ihr Schicksal auch noch selbst „gewählt“ und jetzt haben sie gerade so viel Geld, um nicht zu verhungern.

Ich schäme mich gerade für Deutschland und für unsere Politik vor unseren alten Menschen.

Hauptsache unsere ausländischen Mitbürger haben ein neues Telefon und ewig finanzielle Unterstützung. Nicht falsch verstehen, die, die Asyl dringend brauchen, sollten es in unserem Land auch finden. Aber nicht zahllose junge Männer, die arbeitsfähig sind und vor Langeweile nicht wissen wohin mit sich, weil der Staat sie zwar aufnimmt, aber nicht beschäftigen kann.

Was für eine Scheiße passiert in unserem Land!

Hauptsache unsere Politiker verteilen sich untereinander noch ordentliche Diäten. Beschämend und zum kotzen.

Auf Melanies Facebook-Beitrag gab es 2100 Reaktionen. 1624 Menschen gaben einen Daumen nach oben, 258 stimmten ihr mit einem weinenden Smiley zu, 60 verschenkten ein Herz, sechs lachten, drei Menschen waren erstaunt. Und 149 wütend. Das bedeutet: Über 90 Prozent Zustimmung für Melanies Beitrag. Die gute alte schweigende Mehrheit.

Etwas „anders“ sieht es in der Kommentarspalte aus, in der sich die knapp zehn Prozent Walldorfschulabbrecher lauthals zu Wort melden; mit dem üblichen Phrasen-Gestammel: „Rechtspolitisch“, „Dumm“, „Sowas hat mit sowas gar nix zu tun“. Langweilig.

Melanie hat auf das Shitlüftchen vor ein paar Stunden reagiert:

Ihr könnt halten von mir was ihr wollt, sorry, aber diesmal ist es mir egal.

Denkt mal drüber nach, was wäre, wenn es eure Oma wäre, die kein Geld hat für frisches Obst und Gemüse… läuft aber nicht mehr richtig, weil sie ihr ganzes Leben lang geackert hat! Verflucht mich oder hasst mich für meine Aussagen … Geht mir am Arsch vorbei…

Keiner interessiert sich für die Alten.

Soll man hinzufügen: Weil Merkel und Schäuble jährlich 22 Milliarden Euro für anderthalb Millionen „Facharbeiter“ brauchen? Die trotz freier Kost und Logis, am Tag mehr Kohle abgreifen, als in ihrer Heimat in einem Jahr? Da müßten sie allerdings arbeiten. Hier gehen sie nur auf Brautschau …

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...