Warum nur verlieren so viele Fahrer die Kontrolle über ihr Auto?

Polizei sichert den Tatort (Foto: franz12/shutterstock)
Polizei sichert den Tatort (Foto: franz12/shutterstock)

Es ist schon merkwürdig, dass sich gewisse Dinge in letzter Zeit so oft wiederholen und auch die Zeitspanne zwischen diesen Ereignissen immer kürzer werden:

Ein aktueller Fall aus Berlin, von der „Bild“ veröffentlicht:

Ein Auto ist in Berlin-Neukölln in eine Menschengruppe gerast und hat mehrere Personen verletzt. „Bei dem Unfall wurden sechs Menschen verletzt, drei erlitten schwere Verletzungen und kamen ins Krankenhaus“, sagte ein Sprecher der Polizei am frühen Samstagmorgen. Der Fahrer habe am Freitagabend bei einem misslungenen Ausweichmanöver auf der Hermannstraße die Kontrolle über seinen Wagen verloren und sei in die Menschenmenge gefahren. „Danach flüchtete der Fahrer“, sagte der Sprecher weiter. Die Polizei suchte zunächst ohne Erfolg nach dem geflüchteten Fahrer.

Der zweite Fall spielt in München und wurde von der dts-Nachrichtenagentur veröffentlicht:

Im bayerischen Garching an der Alz ist ein 27 Jahre alter Autofahrer in eine Gruppe Jugendlicher gefahren. Dabei kam eine 15-Jährige ums Leben, mehrere Personen wurden verletzt, teilte die Polizei mit. Demnach war der Autofahrer am späten Freitagabend von einem Feldweg abgekommen und sein Pkw eine etwa sechs Meter hohe Böschung zum Alzufer hinuntergestürzt.

Die 15-Jährige und ein 16-Jähriger, die mit drei weiteren Jugendlicher dort feierten, wurden unter dem Auto eingeklemmt. Die 15-Jährige verstarb noch am Unfallort, der 16-Jährige wurde schwer verletzt geborgen. Die anderen Jugendlichen erlitten einen schweren Schock.

Vier Frauen im Alter von 22 bis 25 Jahren, die sich zum Unfallzeitpunkt im Auto befanden, wurden leicht verletzt. Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar.

Wie ist so was möglich? Es gibt doch keine Absprachen, oder? Und es werden doch nicht alle diese Unfallverursacher die Befehle des IS befolgt haben?