Alarmstufe „Rot“: Merkel-Murks kommt nach Mönchengladbach!

Foto: Collage
Gehört die Kanzlerin eigentlich nicht hinter Gitter? (Foto: Collage)

Am 22. August kommt Königin Merkel auf ihrer Sommertournee in die Salafistenstadt Mönchengladbach und spricht zu ihren Untertanen, dem Pack von der Köterrasse, und zwar von 18.30 bis 19.30 Uhr unter freiem Himmel auf dem Platz, der „nach einem ihrer Vorgänger“ benannt wurde: dem Konrad-Adenauer-Platz. Der gute Populist Adenauer, Gott hab ihn selig, würde sich allerdings im Grab umdrehen, wenn er wüsste, dass die unbelehrbare Merkel seinen schönen Platz entweiht!

Von Verena B.

Natürlich kommt die gefühllose Marionette nicht allein: Auch der NRW-Ministerpräsident, Türkenkasper Laschet, und der aus Laichlingen stammende NRW-Innenminister und CDU-Bezirksvorsitzende im Bergischen Land, Herbert Reul, wollen an der Veranstaltung teilnehmen. Alle haben große Angst, dass die Rechtsextremen, sorry, linksextremen kommunistischen Fascho-Freunde der Kommunistin Merkel wieder wie in Hamburg zuschlagen, unschuldige Menschen und Polizisten verprügeln, Autos anzünden und Geschäfte plündern. Dieser Auftritt der KanzlerIn ist auch deshalb so gefährlich, weil er ja im Freien stattfindet und die Rechten, falsch, die Linken, dann aus den Seitenstraßen herbeistürmen und Kanzlerin Merkel möglicherweise beleidigen oder zusammenhauen könnten. Deshalb setzt man jetzt spezielle, neue Gitter ein, die auch schon einen Namen haben!

„Hamburger Gitter“ im Einsatz gegen Linksterroristen und islamische Terroristen: Herzliche Grüße von der Roten Flora!

„Aufgrund der Gefährdungsstufe der Bundeskanzlerin und der Art der Veranstaltung wird der Konrad-Adenauer-Platz vor und hinter der Bühne in verschiedene Sicherheitsbereiche eingeteilt und mit Bauzäunen sowie sogenannten Hamburger Gittern gesichert“, sagt CDU-Kreisgeschäftsführer Thomas Frank nach Abstimmung mit den Sicherheitsbehörden.

Zum Sicherheitsbereich 1 sollen ausschließlich die prominenten Gäste, die Kandidaten der CDU im Wahlkampf sowie CDU-Kreisparteichef Rainer Deppe Zutritt haben. Den Sicherheitsbereich 2, der ebenfalls mit „Hamburger Gittern“ gesichert ist, werden laut Frank ab 16.30 Uhr alle Menschen betreten dürfen, die eine Einladung vorzeigen können. Mitglieder der CDU sowie ihrer Vereinigungen sollen eine solche Einladung in den kommenden Tagen per Post erhalten, Nicht-Mitglieder können eine Einladung erhalten, wenn sie sich zuvor bei der CDU-Kreisgeschäftsstelle unter (0 22 02) 93 69 50 oder per E-Mail an [email protected] angemeldet haben.

Der Sicherheitsbereich, der hinter dem Sicherheitsbereich liegt, soll nicht abgesperrt werden und ohne Einladung oder Anmeldung für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Ein Vorprogramm mit Musik und Gesprächen beginnt um 17.30 Uhr. Wie berichtet, will die CDU-Chefin den Wahlkampf des CDU-Bundestagskandidaten Dr. Hermann-Josef Tebroke und des CDU-Landratskandidaten Stephan Santelmann unterstützen. Gut möglich aber, dass der Fokus doch ein bisschen mehr auf der Kanzlerin liegt . . .

Wir sind zwar tolerant, aber islamische Terroristen müssen ebenfalls eine Einladung vorweisen. Sie können dann ganz hinten stehen und applaudieren.

Da auch CDU-Kreisparteichef Rainer Deppe kommt, sind ja dann in Gladbach die Deppen wieder mal zahlreich vertreten.

Wir bitten alle deutschen männlichen Besucher der CDU-Volksverblödungsveranstaltung höflichst, aus Sicherheitsgründen eine Armlänge Abstand von Kanzlerin Merkel zu halten, da sie sonst Angst bekommt und man Frauen nicht sexuell belästigen sollte. Bitte rufen Sie auf gar keinen Fall: „Merkel muss weg!“, es könnte sein, dass sie dann wirklich geht, und dann wäre Deutschland endgültig verloren, denn ohne sie schaffen wir es nicht!

Ein gutes haben diese Sicherheitsmaßnahmen natürlich. Sie schützen uns davor, dass Angela Merkel zu dicht an uns heran kommen kann.