Imad Karim hat einen tollen Vorschlag für Dunja Hayali

Foto: Collage, das Foto von Dunja Hayali: Von Frank Schwichtenberg - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=52255245
Imad und Dunja - gemeinsam gegen die Islamisierung? (Foto: Collage, das verwendete Foto von Dunja Hayali:  Von Frank Schwichtenberg - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=52255245

Vor kurzem hatte die „Flüchtlingsaktivistin“ und Islamversteherin Dunja Hayali angesichts der neuen Terrorattacken ihrer Schutzsuchenden zum ersten Mal nachdenkliche Töne angestimmt. Sie schrieb in einem Facebook-Post:

Mein Geduldsfaden ist etwas dünner geworden. Da ist dieses Frustgefühl wegen der Asylbewerber, die zu uns gekommen sind, die hier jetzt in Sicherheit leben und vom Staat, von uns allen, unterstützt werden und die dann Straftaten begehen, sich respektlos verhalten, Frauen unterdrücken, Betreuer angreifen und sich Hilfsangeboten verweigern. Das geht nicht.

Aber wie immer zieht sie den falschen, weil politisch-korrekten, also ideologisch geschliffenen Schluss aus dieser Erkenntnis:

…Aber bei allem Frust, bei aller Wut, Differenzierung tut weiterhin Not! Hier werden doch keine Religionskriege geführt. Es geht nicht um Christen gegen Moslems gegen Juden gegen Buddhisten gegen Hinduisten. Der Riss läuft entlang der Linie zwischen denjenigen, die friedlich und respektvoll als Gemeinschaft zusammenleben wollen, unabhängig von Herkunft und Religion und denen, die eine solche offene Gesellschaft nicht wollen. Davon gibt es auch bei den „Biodeutschen“ mehr als genug. Die Kommentare im Netz zu den jeweiligen Taten sind zum Teil erschreckend unterirdisch. Grauenhaft. Entlarvend. Ja, Meinungsfreiheit ist ein Recht, aber kein Alibi!…

Dass wir uns bereits mitten in einem Religionskrieg befinden, in der sie, sicherlich unbeabsichtigt, die Rolle der Nebelkerzenwerferin spielt, wissen wir alle.

Auch Imad Karim, der sich in solchen Dingen – natürlich – viel besser auskennt, weiß das und hat deshalb einen tollen Vorschlag für diese geistig völlig überforderte Moderatorin:

Das habe ich gerade bei Frau Dunja Hayali gepostet:

Frau Dunja Hayali, dass der Islam als Religion eine Ideologie ist, die gegen Andersgläubige gerichtet ist, muss Ihnen und jedem neutral denkenden Menschen klar sein. Das ist leider eine objektive Tatsache und das sage ich als jemand, der im Islam geboren ist, arabisch spricht, liest, schreibt und der sich seit vielen Jahrzenten als Agnostiker versteht.

Der Islam ist leider ein menschen-frauen-homosexuellenfeindliches religiöses Werk und das ist das UNGLÜCK.

GLÜCK IM UNGLÜCK aber ist, dass viele Moslems besser, humaner und menschen-neugieriger sind, als ihre eigene Religion. Das hängt zusammen mit den in ihnen und in jedem Menschen angelegten humanen Genen (positive Instinkte) zusammen, die sich nicht selten durchsetzen, weil der evolutionäre Anspruch des Individuums stärker ist, als das Festhalten an alten Dogmen.

UNGLÜCK IM GLÜCK DES UNGLÜCKES wiederum ist aber, dass die Zahl derer, die sich wagen, ihrer individuellen Sehnsucht nach wahrer Vielfalt und Akzeptanz des Andersseins noch im Verhältnis sehr gering ist.

Sie fragten oben:

„toll. wo bleiben die gläubigen Moslems, die in der Mehrheit friedlich sind? wenn es doch die Religion ist, die ihnen sagt zu morden? schlafende Terroristen? schlafende Kultur-Umwandler?“

Und das war die falsche Fragestellung, denn Sie hätten fragen sollen:

„toll. wo sind die friedlichen zwei Millionen Moslems im irakischen Mosul gewesen, als 11.200 fanatische, muslimische IS-Anhänger 47.000 irakische Christen vertrieben, vergewaltigten und ermordeten? Wenn es doch nicht die Religion ist, die ihnen sagt zu morden, warum haben dann die zwei Mio. friedlichen Moslems die Mörder nicht gestoppt und warum haben sie sich stattdessen am Morden und Ausplündern der Häuser der ermordeten und vertriebenen Christen beteiligt? Waren sie schlafende Terroristen, die auf eine Avantgardetruppe warteten? Waren sie quasi schlafende Kulturumwandler, die die Koexistenz vortäuschten, oder widerwillig akzeptierten, da sie wussten, dass der Diktator Saddam Hussein solche religiösen Schlachtorgien nicht geduldet hätte?

Gehen Sie Frau Hayali mit mir gemeinsam in einem Aufnahmelager Ihrer Wahl und stellen den Menschen dort folgende Fragen:

Ich habe hier einen Moslem, der den Islam verlassen hat.

1- Wer würde es nicht verhindern, wenn er dafür mit dem Tode bestraft wird?

2- Wer ist dafür, dass er mit dem Tode bestraft wird?

3- Wer wäre religiös beleidigt, wenn er NICHT mit dem Tode bestraft wird?

4- Wer würde ihn eigenhändig töten, wenn wir uns heute und hier in einem islamischen Staat befinden würden?

MACHEN SIE DEN TEST FRAU HAYALI!

Das wird budgetmäßig günstig sein aber mental wird es grausam werden, natürlich für die Tester und nicht für die Getesteten.

Sehen Sie sich bitte dieses Video aus Oslo vom Jahre 2013 auf einer Moslemkonferenz dort

P.S: dann hatte ich bei ihr einen zweiten Kommentar mit folgendem Inhalt und einem zweiten Video geschrieben:

“ Frau Dunja Hayali, solange wir Moslems so wie in diesem Video sozialisert werden, werden sehr wenige von uns schaffen, das Licht des Menschseins zu erkennen. Das ist leider so! Der Weg ist lang und steinig (obwohl Xavier Naidoo nun auf der Black list steht, weil er nun wie ich „Nazi“ ist) Moslems bitten Gott um Bestrafung der Christen und Juden

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...