Der neue Mieter aus dem Orient

Foto: Durch RM Studio/Shutterstock
Sehen so irgendwann die neuen Flüchtlingsunterkünfte aus? Der Deutsche zahlt, der Ausländer wohnt (Foto: Durch RM Studio/Shutterstock)

Man kann nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte.

Zitat:
„Ab jetzt kommen Sie mit dem Mietrecht allein nicht mehr weiter.“ Manfred Neuhöfer ist etwa in der Mitte seines Seminars „Umgang mit Mietern aus dem Orient“ angekommen. Schon abgehakte Themen: Rechtsgültigkeit von Mietverträgen mit Flüchtlingen, Überbelegung nach Familiennachzug, Umgang mit Doppel-Identitäten und die Frage, wann der Vermieter die Wohnung eines abgeschobenen Asylbewerbers wiederbekommt.“

Ein Kommentar von Thomas Schlawig

Diejenigen, die neu dazugekommen sind, ziehen nun also aus den Unterkünften in richtige Wohnungen. Und dazu wird wieder einmal jegliches Recht ausgehebelt und gebrochen. Die neuen „Mieter“ erhalten Narrenfreiheit und plötzlich werden alle (für den dummen deutschen Michel) geltenden Regeln außer Kraft gesetzt und über Bord geworfen. Was passiert in/mit diesem Land?

„Hohe Betriebskostennachzahlungen“…interessieren nicht, gilt nur für den dummen Michel…Umwelt, unsinnige Heizerei? Interessiert nicht. Gilt nur für den dummen Michel. Er muß es ja auch bezahlen.

„Wasserschäden“…interessieren nicht. Es wird neu renoviert, der dumme Michel bezahlt es dann.

„Schimmel“…interessieren nicht. Siehe „Wasserschäden“.

„Laute Gruppen junger Männer in Grünanlagen“…interessieren nicht, gilt nur für den dummen Michel. Es hat sich gefälligst an orientalische Gepflogenheiten zu gewöhnen. Ausschlafen kann er sich dann am Arbeitsplatz. Der Chef wird dafür Verständnis haben.

Ich habe die Schnauze gestrichen voll. Wir, als diejenigen, die schon immer hier gelebt haben, haben uns also unterzuordnen. Habt ihr noch alle Tassen im Schrank????

Ich habe vorhin einen Artikel gelesen, in dem sich ein Schwuler über die Akzeptanz am Taxistand beklagt.[1] Ein Taxifahrer, über dessen Herkunft man nicht lange nachdenken muß, hat ihm erklärt:

Zitat: „Hunde und Schwule nehme ich aus religiösen Gründen nicht mit.“

Der Schwule ist darüber nun empört und meint: „Wir sind in Deutschland, wir sind nicht in Afghanistan“, schimpft der 48-Jährige. Wer hier lebe, müsse sich anpassen und akzeptieren, dass es auch Schwule und Lesben gebe. „Sonst hat der den falschen Beruf gewählt.“

Genau das sollte man denjenigen, die neu dazugekommen sind auch sagen. Sie haben sich hier anzupassen. BASTA !!!!! Und wem es nicht gefällt, der sollte verdammt nochmal seine Klamotten packen und dorthin verschwinden, wo er hergekommen ist. BASTA !!!! Extrawürste braten, für Leute, die ohnehin keinen Cent bezahlen, weil der dumme Michel dafür aufkommt, weil sie für jegliche Arbeit untauglich sind, kann einfach nicht sein.[2] BASTA !!!!

Zum Schluß ein Blick in des Grundgesetz. ,

Artikel 3 besagt ganz klar:
(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Somit ist diese Sonderbehandlung und Bevorzugung  der neu dazugekommenen ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz.  Das wird zu gegebener Zeit vor einem ordentlichen Gericht zu verhandeln sein. Die Verantwortlichen sollten sich jetzt schon darauf einrichten, zumal es auch noch um Verschwendung von Steuermitteln geht.

-Der Irrsinn MUSS endlich ein Ende haben-

 Besonders hinweisen muß man noch auf den Nachsatz in o.g. Artikel:

Zitat:
Liebe Leserinnen und Leser,
im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf SPIEGEL ONLINE finden Sie unter diesem Text kein Forum. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Forumsbeiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Deshalb gibt es nur unter ausgewählten Artikeln zu diesem Thema ein Forum. Wir bitten um Verständnis.

Es ist unglaublich, was sich in diesem Land abspielt.

[1] http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.csd-nachwehen-in-stuttgart-hoert-am-taxistand-die-akzeptanz-von-schwulen-auf.4e8e9bc6-840b-46a8-84ea-e07a51891a0e.html?utm_campaign=Echobox&utm_medium=Social&utm_source=Facebook#link_time=1501649280

[2] http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ernuechternde-bilanz-fluechtlinge-sind-fuer-den-deutschen-arbeitsmarkt-unbrauchbar-a2157031.html