Angst vor Erdogan: Juncker macht sich in die Windeln

Foto: Collage
Will Erdogan die Welt kontrollieren? (Foto: Collage)

Es ist wirklich zum Brüllen, kaum reißt der Islam-Faschist Erdogan sein Maul auf, schon zucken und zappeln Typen wie Juncker herum und machen sich vor Angst in die Windeln.

Gestern berichteten deutsche Zeitungen darüber, dass der Pascha vom Bosporus Europa mal wieder gedroht hat.

Der „Focus“ wusste, das die regierungsnahe türkische Tageszeitung „Yeni Söz“ in einem aktuellen Bericht bedrohliche Eroberungsphantasien geäußert hatte. Die Türkei unter ihrem Diktator könne ohne weiteres  Europa innerhalb eines Tages erobern.

„Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat eine neue Phase der Europafeindlichkeit in der Türkei eingeläutet. Als “Zentrum des Nationalsozialismus” und als “in jeder Hinsicht verrottet” bezeichnete er den Kontinent.“

Diese Drohung nun hat Herrn Juncker dazu veranlasst, davor zu warnen, die EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei abzubrechen: Die dts-Nachrichtenagentur zitiert ihn mit folgenden Worten:  „Ich bin der Meinung, dass sich die Türkei von der Europäischen Union schrittweise entfernt, manchmal auch in Riesenschritten“, sagte Juncker dem „ARD-Europastudio Brüssel“. Das habe er dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan auch ausführlich erläutert, so der EU-Kommissionschef. Die EU würde mit einem Abbruch der Beitritts-Gespräche einen Fehler machen: „Jetzt die Last der Verantwortung auf die Europäische Union zu übertragen, anstatt sie in der Türkei zu lassen, hielte ich nicht für ein Beispiel gehobener Staatskunst.“

 

Das heißt „auf gut deutsch“ nicht anderes, dass die EU dem Erdogan weitere Millionen europäischer Steuergelder in den Hintern blasen soll.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.