Tina Ruland trägt lieber Kopftuch statt Dirndl

Die neue Art, Burka zu tragen? Tina Ruland macht's vor (Foto: Von Michael Schilling - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26228111
Die neue Art, Burka zu tragen? Tina Ruland macht's vor (Foto: Von Michael Schilling - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26228111

Die Schauspielerin Tina Ruland (50), bekannt geworden anfangs der Neunziger Jahre durch ihre körperlichen Reize als Til Schweigers Freundin in dem Kultfilm „Manta-Manta“, dreimaliges Playboy-Model und in der Filmbranche noch immer gefragt, äußerte sich zu Kopftuch und Dirndl.

Von Max Erdinger

Das hängt mit ihrer aktuellen Rolle in der ZDF-neo sitcom „Blockbustaz“ zusammen, in der sie die Ehefrau eines türkischen Hausmeisters spielt, die zum Islam konvertiert ist. Das ist der Grund, warum t-online überhaupt mit einer solchen Story kommt: Promotion.

Islam, Islamisierung, Terror, Kopftuch – usw. sind Themen, die seit einigen Jahren viel mediale Aufmerksamkeit generieren. Es war nicht zu erwarten, daß sich Tina Ruland pointiert kritisch zum Thema äußern würde. Aber was hat es nun gesagt, das dreimalige Playboy-Model? – Das hier: „Ich finde es schwierig, wenn sich Frauen auf dem Oktoberfest den Busen fast an die Ohren schieben und der Busen quillt aus der Bluse heraus“. Und das hier auch noch: „Wenn Frauen sich entscheiden: Ich möchte mein Haar bedecken und keine körperlichen Reize nach außen senden, dann finde ich das völlig akzeptabel, so lange man niemand anderem seine Verhaltensweisen aufzwingt. Ich kann’s nachvollziehen, wenn sich eine Frau so präsentieren will.“

Sie kann es nachvollziehen. Ausgerechnet Tina Ruland kann das nachvollziehen. Da muß ich ja fast davon ausgehen, daß die arme Tina, als sie noch nicht bekannt gewesen ist, zum Opfer ihrer eigenen körperlichen Vorzüge geworden ist, welche sie gegen ihren Willen zu vermarkten gezwungen worden war. Von irgendwelchen Chauvi-Männern wahrscheinlich – und zwar so: „Entweder du wirst jetzt zu unser aller Wohl und Frommen wegen Deiner Titten reich und berühmt, oder Du mußt die Rolle der etwas ältlichen Ehefrau eines türkischen Hausmeisters spielen, die zum Islam konvertiert ist.“ – Tja, und was hätte sie damals dagegen tun sollen, wo sie doch noch so jung war und das Geld brauchte? – Eben. Außerdem haben „Dirndl“ und „Dirne“ denselben Wortstamm. Welche Frau, die um ihre Meinung gefragt wird, möchte schon gerne Dirne sein? Bewundern wir also die Weisheit von Frau Tina Ruland!