Kompetenz & Messerterror: Innenminister meistert die Gefahr

http://www.dts-nachrichtenagentur.de/bilder/dts_image_4250_amcfeikrti.jpg
Thomas de Maizière (Foto über dts)

Berlin  – Nach dem Messerangriff im Hamburger Stadtteil Barmbek: Bundesinnenminister Thomas de Maizière sagt den Behörden der Stadt „volle Unterstützung“ zu. „Es ist wichtig, die Hintergründe der Tat so schnell wie möglich zu analysieren, um aufzuklären, wie es zu der Tat kommen konnte“, erklärte de Maizière am Samstag. Aus „leidvoller Erfahrung“ wisse man: „Wir müssen damit rechnen, dass die dschihadistische Ideologie als Begründung oder Rechtfertigung für Taten herangezogen wird, die vielleicht aufgrund ganz anderer Motive begangen werden. Die eigentlichen Motive können dann auch in der Persönlichkeit des Täters liegen“, so de Maizière. Und weil das so wichtig sei, müsse nun auch ermittelt werden. Der Hamburger Innensenator Andy Grote:  Der Täter wurde von den Behörden „als Islamist geführt, nicht allerdings als Dschihadist“.

Außerdem sei der Täter psychisch labil gewesen. Der Mann hatte am Freitag in einem Supermarkt einen 50-jährigen Mann erstochen und anschließend mehrere Personen verletzt.(dts)

Ein Wahnsinn: Der aus den arabischen Emiraten stammende Täter wurde bei den Behörden als „Islamist“ geführt, nicht als „Dschihadist“. Welch´ wertvolle Information aus dem Munde des amtlichen Differenzierungswesens! Hurra! Der Islamist, der amtlich fein vom Dschihadisten unterschieden worden war, befand sich auf freiem Fuß und rief Augenzeugen zufolge bei dem Mord an dem 50-Jährigen laut und vernehmlich „Allahu akbar!“.

Aber, so der Innenminister, er könnte uns trotzdem angeschwindelt – und ganz andere Motive gehabt haben: Stress mit der Ehefrau, Pech beim Glücksspiel, kein Geld für die Liebe, Kolbenfresser an seinem Wagen … – egal was. Es ist nicht auszuschließen, daß der islamistische Anschlag gar keiner gewesen ist, weil der Mörder nämlich auch noch ein schlimmes Lügenmaul gewesen sein könnte, welches uns alle täuschen wollte. Deswegen muß das jetzt mit seiner vollen Unterstützung nachträglich geklärt werden, damit er wieder etwas dazugewinnt an Erfahrung bei der Beurteilung künftiger Taten solcher Art.

Anderer Schlaumeier- Verdachtsvorschlag zum Lobpreis des amtlichen Differenzierungswesens: Thomas de Maizière will uns womöglich täuschen, wenn er behauptet, er sei Thomas de Maizière. Eigentlich könnte er auch jemand anderes sein … (ME)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.