Italienische Marine will Migrantenstrom blockieren!

Foto: Stefano Garau/ Shutterstock
Damit ist jetzt Schluss! (Foto: Stefano Garau/ Shutterstock)

Die italienische Regierung prüft die Möglichkeit, ihre Marine in libysche Gewässer zu schicken, um den Migrantenstrom zu stoppen.

Bereits nächste Woche könnten italienische Schiffe vor der afrikanischen Küste patrouillieren und die illegalen Migranten zurück nach Libyen schicken.

Das könnte ein „Wendepunkt“ in der andauernden Migrationskrise sein, so der italienische Premierminister Paolo Gentiloni.

Am Mittwoch hatte der libysche Premier Fayez Serraj bei der italienischen Regierung angefragt, ob es möglich sei, Marineschiffe zu schicken, um die Menschenschmuggler daran zu hindern, ihre Boote mit illegalen Afrikanern aufs Mittelmeer zu schicken.

Bisher dürfen die Schiffe der EU, Italiens und der NGOs nur außerhalb der 12 Meilenzone vor der libyschen Küste operieren. Alle Migranten, die dort aus dem Wasser gefischt werden, dürfen laut internationalem Recht nicht zurückgeschickt werden und werden deshalb umgehend an die italienische Küste gefahren.

Italien zieht es in Betracht ein Kommandoschiff, fünf kleinere Schiffe, 1000 Seeleute, Drohnen, Helikopter und Flugzeuge einzusetzen, berichtet die italienische Tageszeitung Corriere della Sera.

So könnten die innerhalb der libyschen Gewässer „geretteten“ Migranten direkt zurück an die afrikanische Küste gebracht werden.

Laut italienischem Premier haben mehrere EU Länder ihre Unterstützung für die Aktion zugesagt.

Seit 2014 ist nahezu 600 000 Migranten die Bootsfahrt über das Mittelmeer nach Italien gelungen. (MS)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...