Erdogan hetzt weiterhin Muslime gegen Israel auf!

Foto: Collage
Erdogan und seine Freunde (Foto: Collage)

Präsident Erdogan hat alle Muslime aufgerufen, nach Jerusalem zu reisen, um es zu „beschützen“.

Nach einer Woche blutigen Auseinandersetzungen, gießt Erdogan damit erneut Öl ins Feuer.

Nachdem am Tempelberg drei muslimische Attentäter zwei israelische Polizisten ermordet hatten, stellte Israel Metalldetektoren zum Schutz auf. Eine Aufschrei der Empörung und der Wut geht seitdem durch die islamische Welt. Prompt weigerten sich die Palästinenser, durch die Sicherheitsdetektoren zu gehen, riefen zum Boykott auf und beten seitdem provokativ auf den Straßen rund um den Tempelberg, bejubelt von Islamaktivisten wie Linda Sasour.

Lautstark meldete sich aus der Türkei Erdogan zu Wort und kritisierte die „inakzeptable Verletzung palästinensischer Rechte“.

„Ich rufe alle Muslime, denen es möglich ist, dazu auf, nach Jerusalem zu reisen, zur al-Aqsa-Moschee. Kommt, lasst uns Jerusalem beschützen“, tönte er aus Ankara.

Inzwischen sollen die Metalldetektoren durch hochmoderne CCTV Kameratechnik  und mehr Polizei ersetzt worden sein, was Kosten von rund 23 Millionen Euro verursacht.

Konsequenzen muss Erdogan für sein Anheizen des Konflikts nicht fürchten. Gerade verkündete die EU-Diplomatin Federica Mogherini: „Selbstverständlich ist die Türkei weiterhin Beitrittskandidat für die EU. viele meiner Kollegen konzentrieren sich auf die roten Linien. Ich blicke lieber auf unser Gemeinsamkeiten. Wir erwarten von der Türkei Fortschritte im Berlin Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit und Pressefreiheit“, erklärt die Diplomatin unbeeindruckt. (MS)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...