Noch mehr Islam-Terroristen für Deutschland!

Foto: Collage
Die Islam-Terroristen kommen und es werden immer mehr (Foto: Collage)

Es ist alles wirklich nicht mehr zu begreifen. Da werden die Bürger von den Politikern und Medien belogen und betrogen, verraten und verkauft – und trotzdem galoppiert das Stimmvieh wie die Lemminge im September den Wahlzetteln hinterher in den Abgrund.

Von Thomas Böhm

Sicherlich werden sich noch einige an die Schlaftabletten erinnern, die Merkel & Co verteilt haben, als zum ersten Mal die berechtigte Befürchtung aufkam, zwischen den vielen hunderttausend Flüchtlingen, könnten sich auch jede Menge Islamterroristen verstecken.

Das erste Narkosemittel wurde von dem linken Schmierenblatt, der Frankfurter Rundschau verteilt, das war vor knapp zwei Jahren:

Es gebe immer wieder Hinweise von Geheimdiensten, dass sich Extremisten etwa des Islamischen Staates (IS) oder anderer islamistischer Organisationen unter den Migranten befänden, sagte de Maiziere am Freitag nach einem Besuch beim Bundeskriminalamt in Wiesbaden. Jedem Hinweis werde intensiv nachgegangen. Die Sorge, dass unter den Menschen welche seien, die Anschläge in Deutschland planten, habe sich aber bislang nicht bewahrheitet. „

Dann kam die zweite Schlaftablette, die von der Apothekenzeitung „FAZ“ ausgehändigt wurde:

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat einen Zusammenhang zwischen der gewachsenen Terrorgefahr und dem Zuzug von Flüchtlingen zurückgewiesen. Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern) sagte sie auf die Frage, ob mit den Flüchtlingen auch der Terrorismus nach Deutschland gekommen sei, es sei in der Tat zu erkennen, dass versucht werde, Flüchtlinge für islamistischen Terrorismus zu gewinnen. Allerdings sei „das Phänomen des islamistischen Terrorismus des IS nicht ein Phänomen, das durch die Flüchtlinge zu uns gekommen ist, sondern das wir auch schon vorher hatten.“…

Und natürlich ist auch der „Satansbraten“ Heiko Maas dabei, wenn es darum geht, die Bürger ins offene Messer laufen zu lassen. Das Zentralorgan des Kanzleramtes, die „Welt“ vermeldete im März letzten Jahres noch:

Bundesjustizminister Heiko Maas sieht nach den Brüsseler Anschlägen weiterhin keinen Grund dafür, einen direkten Zusammenhang zwischen dem Flüchtlingszustrom und der Terrorgefahr herzustellen. „Die meisten Männer, die in den vergangenen Monaten diese grauenhaften Anschläge verübt haben, sind bei uns in Europa zu einer terroristischen Bedrohung herangewachsen“, sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Sie sind keine Flüchtlinge.“…

Und nun, nachdem jedem klar denkenden Bürger bewusst ist, dass er nach Strich und Faden verarscht wurde, rückt man Scheibchenweise mit der Wahrheit heraus. Die dts-Nachrichtenagentur zitiert dabei die „Berliner Zeitung“:

Der Terrorismusexperte Guido Steinberg von der Stiftung Wissenschaft und Politik rechnet angesichts der zunehmenden militärischen Schwäche der Terrormiliz IS mit einer Rückreisewelle aus Syrien und dem Irak nach Deutschland. „Da könnte eine Gruppe im dreistelligen Bereich kommen“, sagte er der „Berliner Zeitung“ (Dienstagsausgabe). „Einige sind schon unterwegs.“

Steinberg fügte hinzu: „Die Anschlagsgefahr wird sich trotzdem nicht wesentlich verändern, sondern konstant hoch bleiben. Einen Quantensprung gäbe es nur, wenn es dem IS gelingen würde, ein Terror-Kommando hierher zu schicken.“ Es seien 2016 nämlich nicht die Rückkehrer gewesen, die Anschläge verübt hätten, sondern überwiegend Flüchtlinge.

„Das ist eine unangenehme Wahrheit, aber eine, die wir akzeptieren müssen. Die Aufnahmebereitschaft wird dadurch ja nicht entwertet.“ Die Sicherheitsbehörden müssten nun „auf die Rückkehrer gucken“, mahnte der Terrorismusexperte.

„Das wird auf jeden Fall Ressourcen binden – und zwar egal wie harmlos der Fall jeweils ist.“ Einigen IS-Kämpfern aus Deutschland könne im schlimmsten Fall die Todesstrafe drohen. Das wiederum sei „dann ein diplomatisches Problem“.

Es waren also doch eher die von der Politik mit offenen Armen empfangenen Flüchtlinge, die den Islam-Terror mit nach Deutschland einschleppten. Diese Aussage des Sicherheitsexperten entlarvt die Bundesregierung als semi-kriminelle Bande, die auch gerne über Leichen geht, wenn es sich denn um einheimische Leichen handelt, um ihre Politik der Grenzenlosigkeit durchzudrücken. Aber Guido Steinberg wäre kein „offizieller“ Sicherheitsexperte, wenn er nicht relativieren würde.

Wenn er meint, dass sich das Sicherheitsrisiko nicht verändern würde, weil es sowieso schon hoch ist, bedeutet das natürlich weiterhin: Alarmstufe rot! Und höher geht es nun mal nicht.

Auch redet er Unfug, wenn er behauptet, dass es nur einen Quantensprung geben würde, wenn der IS es schaffen würde, ein „komplettes“ Terrorkommando hier in Deutschland einzuschleusen.

So blöde sind auch diese Monster nicht. Die Islam-Terroristen könnten sich ohne Probleme locker als Flüchtlinge getarnt, auf die vielen NGO-Schiffe verteilen, die sie liebend gerne an die europäische Küste bringen würden und sich erst in Deutschland wieder zu einem Kommando zusammenschließen.

Und natürlich werden in naher Zukunft sich auch die vielen Rückkehrer ihren Frust über die Niederlage im Irak und in Syrien hier in Deutschland von der Seele bomben – und da gibt es keinen harmlosen Fall!

So richtig erschreckend, weil so real, aber ist der letzte Satz des Sicherheitsexperten, denn er sagt uns, dass die Bundesregierung keine Möglichkeit hat, diese Islamterroristen wieder abzuschieben.

Sie dürfen also in Deutschland weiterhin und nun auch vermehrt, ihre Anschläge planen und durchführen.

Dafür nochmals herzlichen Dank, Angela Merkel.

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.