Handwerksverband klagt über Bildungsniveau von Abiturienten

https://cdn.pixabay.com/photo/2017/01/31/18/16/blackboard-2026160__340.png
Grundschulniveau (Foto: Pixabay)

Berlin – Hans Peter Wollseifer, der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, beklagte das sinkende Bildungsniveau an Gymnasien. Wollseifer: „Leider ist es so, dass auch Abiturienten heute nicht immer das halten, was man sich von ihnen verspricht: Das allgemeine Bildungsniveau ist an den Gymnasien in den letzten Jahren schon schlechter geworden“, berichtet die „Rheinische Post“ in ihrer Montagsausgabe. Dennoch gab Wollseifer den Jugendlichen eine Lehrstellen-Garantie: „Mit derzeit noch rund 30.000 offenen Lehrstellen haben Jugendliche noch alle Chancen. Sie können es als Garantie betrachten, dass jeder, der die Voraussetzungen mitbringt, im Handwerk eine Lehrstelle erhält.“ Die Garantie gelte für alle Gewerke. (dts)

Vor wenigen Jahren beklagte der Handwerksverband noch das stark gesunkene Niveau von Hauptschülern mit qualifizierendem Abschluß. Es ist schon reichlich bizarr, daß er nunmehr den Bildungsstand von Abiturienten beklagt. Für Klagen dieser Art waren bisher noch immer die Universitäten zuständig. Wahrscheinlich ist man dort angesichts derjenigen, die zum Erstsemester antanzen, inzwischen ganz baff und völlig sprachlos. Das „Reifezeugnis“ ist eigentlich als Befähigungsnachweis zum Studieren gedacht, nicht als Qualifikation zum Erlernen des Fliesenlegerhandwerks. Wenn das so weitergeht, werden sich die Dreijährigen bald über das Niveau ihrer Kindergartentanten beschweren. „Read my lips“, wie man in Amerika sagt. (ME)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...