Bayerische Maulaffen Werke: „Wir suchen auch in der Abgasreinigung den Wettbewerb.“

https://cdn.pixabay.com/photo/2017/05/12/16/16/toys-2307478__340.jpg
Garantiert abgasfrei (Foto: Pixabay)

Das ist ja der Wahnsinn: Die deutschen Automobilhersteller führen sich auf wie die Petzen im Nazi-Kindergarten. Unfassbar!

Von Max Erdinger

Das mit den deutschen Automobilherstellern und der Politik muß man sich ungefähr vorstellen wie eine Rasselbande, die mit einer kleinkindlichen Verschwörung gegen ihren Kindergärtner aufgeflogen ist. Wer die anderen zuerst verpetzt, bekommt als einziger keine Maulschellen. Die Süddeutsche Zeitung berichtet – und ich übersetze vom Verschwurbelten ins Deutsche:

Die Rasselbande hat herstellerübergreifend darüber beraten, wie sie die grünen Kindergartenonkels bei den Abgaswerten austricksen könnte. Die haben ihnen nämlich einfach irgendwelche aufgeschrieben, obwohl sie keine Ahnung haben. Um nicht sofort aufzufliegen, haben sie ihre Verschwörung „Arbeitskreise“ genannt. Und dann sind sie trotzdem aufgeflogen. Bei den LKWs ist es die VW-Tochter MAN gewesen, die als erste den Verdacht hegte, daß sie wohl bald auffliegen würden und ist sofort zum obersten Abgasonkel gerannt, um die anderen zu verpetzen. Die waren dann sauer.

„Nochemol mache die Wolfsburger des net mit uns, wo mir doch die meischte LKW baue“, hat man sich daraufhin in Stuttgart geschworen – und die anderen dann eilig bei den PKWs verpfiffen. Diesmal wurde Mercedes Erster beim schleimigen Petzenrennen zum gestrengen Ökodiktatorenkollegium, um mit schuldbewußter Miene zu beichten und so der Strafe zu entgehen. Nur, wenn VW jetzt nachlegt und Spitzbubenstreiche verrät, die Mercedes nicht schon ausgeplaudert hat, könnten die Wolfsburger noch 50% Rabatt bei den Maulschellen bekommen. Die könnten sie dann immerhin noch anteilsmäßig zwischen sich, Audi und Porsche aufteilen, so daß nicht einer allein mit roten Backen umherlaufen muß. Man sieht, die Hersteller verhalten sich untereinander so, wie ihre Autos inzwischen sind: Charakterlos.

Für am allerpfiffigsten halten sich aber die Münchener Maulaffen. Sie hätten mit der ganzen Sache nichts zu tun und hätten brav mit den Mädchen gespielt, während die Buben ihre Abgasstreiche ausgeheckt haben. O-Ton aus den Bayerischen Maulaffen Werken: „Wir suchen auch in der Abgasreinigung den Wettbewerb.“ Ich liege unter dem Tisch.

Ich habe es den Buben neulich schon einmal gesagt: Reißt euch endlich am Riemen und haut den Abgasnazis in der Politik mit vereinten Kräften eine auf ihr impertinentes Maul – und gut isses. Aber dieses Schauspiel hier? Da schämen sich ja sogar die Feigen aus dem Mittelmeerraum und wären lieber Oliven. Das ist ja alles völlig unfassbar. Wo ist denn euer Selbstbewußtsein? Habt ihr keines mehr?

Ihr baut phantastisch langweilige Autos, genau das, was die Langweiler haben wollen. Perfekt! Sie sind sparsam und daher auch schadstoffarm, sie sind zufriedenstellend flott, komfortabel, der 2er BMW so langweilig wie eine B-Klasse von Mercedes, die Audis malen beim Blinken sogar schon orangefarbene Pfeile in die Luft, ihr seid erfolgreich und habt jede Menge Kohle: Die könntet ihr auch nutzen, um in einer beispiellos kartellmäßig organisierten Medienkampagne den bis zum Platzen aufgeblasenen Ignoranten aus der Politik endlich die Luft rauszulassen. Und was macht ihr? Ihr verpetzt euch lieber gegenseitig und liefert den ganzen Zaster als Strafzahlungen ab! Habt ihr sie eigentlich noch alle?

O tempora, o mores …

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.