Wahlkampf durchgeknallt: Schulz will jedem Erwachsenen 20.000 Euro schenken!

Foto: Collage
Martin Schulz: Popcorn statt Politik (Foto: Collage)

Jetzt ist der Buchhändler aus Würselen, Maddin von der Sterbenden Partei Deutschland (SPD) und der sterbenden EU, der unbedingt den nächsten Bundeskanzler machen will, komplett verrückt geworden: In Berlin präsentierte er kürzlich seinen alternativen „Zukunftsplan“ („Deutschland kann mehr“), der zehn Punkte enthält.

Von Verena B.

Darin findet sich eine besonders süße Praline: das „Chancenkonto“, ein Erwerbskonto für jeden Erwachsenen mit festem Wohnsitz in Deutschland, um davon Weiterbildung, Existenzgründung und Auszeiten zu finanzieren. „Auch wer mitten im Leben steht, braucht Chancen, sich neu aufstellen zu können. Das gilt heute mehr denn je“, kommentiert Schulz. Den Sozialdemokraten schwebt zum Start ein Guthaben von 5000 Euro vor. Langfristig soll es auf 15.000 bis 20.000 Euro steigen.

Der Kanzlerin warf er vor, dass sie z.B. bezüglich einer Vollbeschäftigung unseriöse Versprechungen machen würde, während sein Angebot für das 20.000 Euro-Geschenk für jeden Erwachsenen absolut seriös ist. Das zahlt nämlich nicht der Steuerzahler, sondern Herr Schulz und seine Genossen. Das sagte er zwar nicht, aber das muss so gemeint sein, denn das Geld des Steuerzahlers brauchen wir doch für die Flüchtlinge.

Und dann bettelt der neue Messias: „Bitte mach mit und unterstütze mich und die SPD!“ Was ich und die Flüchtlinge euch bringen ist wertvoller als Gold, nämlich nichts! Das schrieb er natürlich nicht.

Fazit:

Jetzt wählen wir alle die SPD, denn wir wollen 20.000 Euro geschenkt bekommen!

Und dann singen wir alle im Chor der Verdammten: „Wer soll das bezahlen, wer hat das bestellt, wer hat so viel Pinke, Pinke, wer hat so viel Geld?“

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.