Rolf Peter Sieferle: „Dumme Linke“

https://cdn.pixabay.com/photo/2016/03/31/18/04/finger-1294109__340.png
Blick nach links (Foto: Pixabay)

Eine sehr schöne Erklärung für die herrschenden Zustände hat Prof. Konrad Adam in einem Interview mit JF-TV gefunden. Es ging um Rolf Peter Sieferle.

Von Max Erdinger

Mit Bezug auf den fulminanten „Erfolg“ der ´68er Kulturrevolution kam Prof. Adam, vermutlich anhand der Feststellung, daß weder Durchschnitts-IQ noch Durchschnittsbildung durch Revolutionen in Richtung Genialität durchstarten, zu einer, in ihrer logischen Schlichtheit begeisternden Erkenntnis: Wenn der Zeitgeist links ist, dann sind logischerweise auch die Dummen links. Wundervoll.

Weitergedacht: Wenn nicht mehr Klugheit, Wissen und Intelligenz die Kriterien für eine politische Karriere sind, sondern die Frage, ob einer „links“ oder „rechts“ ist – und wenn die Linken diejenigen sind, die darüber befinden, wer alles „rechts“ ist, dann steigen die Chancen der Dummen auf ein Amt.

Ich finde, damit ist das Phänomen Bunte Republik erklärt. Viel zu viele haben ihre Chancen erkannt und sie auch genutzt. Nach allen objektiven Kriterien nennt man eine solche Entwicklung eine Fehlentwicklung.

Wie stark sich allerdings jeder, dem seine politische Karriere lieb ist, am Geschwätz einer gigantischen Masse von Dummen orientieren muß, zeigt sehr schön der neueste Vorstoß von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). Der fordert nämlich eine Kehrtwende in der Verkehrspolitik. Statt einmal gebaute Straßen künstlich rückzubauen, sollte man sie ausbauen, meint er. Statt schikanös alle Ampeln in der Stadt auf Rot zu stellen, sollte man die Grüne Welle wieder einführen. Man sollte die Technik des Digitalzeitalters nutzen und Ampeln miteinander vernetzen, um den Verkehr flüssiger zu gestalten, meint Dobrindt. Und alles, was er sagt, ist auch richtig.

Aber jetzt kommt´s: Sollte man das alles tun, um dem steuerzahlenden und autofahrenden Bürger (resp. dem autofahrenden Teil von „die Menschen“) nicht mit Schikanen auf den Sack zu gehen? – Natürlich nicht! Aufgepasst! Hier kommt der Kotau des Bundesverkehrsminister vor der ubiquitären Terrorherrschaft der linken Dummheit: Seine Vorschläge, so Dobrindt, dienten dem Klimaschutz. Stau macht Klima tot. Unnötiges Anfahren macht Klima noch töter. Unnötig verbrannte Kraftstoffe machen Klima am tötesten.

So ist das inzwischen in Deutschland im Jahre 2017, dem Jahre 12 n.M.: Wenn man will, daß einem die dummen Linken kein Etikett auf die Stirn kleben und massenhysterisch zur Jagd rufen, muß man nur so tun, als würde man ihre Sorgen ernst nehmen und Wege zur Sorglosigkeit kennen.

Das wiederum ist ein Verhalten, das man früher „feige“ genannt hätte. Das ist ungefähr so, wie einem Räuber, der einen gerade überfällt, den freundlichen Hinweis zu geben, daß die Frau Hebenstreit-Hupenkötter von nebenan viel mehr Geld hat als man selbst, daß man wüsste, wo sie ihren Wohnungsschlüssel versteckt hat und daß man es dem Herrn Räuber auch gerne verraten wird, wenn er einen selbst dafür verschont.

Was in aller Welt ist so schwierig daran, endlich das Maul aufzumachen und den dummen Linken, die es nach Prof. Adam zwangsläufig gibt, zu sagen, daß sie vor Dummheit stinken? Was wäre dabei gewesen, wenn Dobrindt gesagt hätte: Ich will diese und keine andere  Wende in der Verkehrspolitik, weil ihr Linke mir und allen anderen gewaltig auf den Senkel geht mit euren zivilreligiösen Weltrettungs-Schikanen?

Apropos Zivilreligion: Rolf Peter Sieferle hat sehr fein bemerkt, daß mit dem Schwinden des traditionellen christlichen Glaubens nicht weniger geglaubt wird als vorher. Man glaubt halt etwas anderes. Zum Beispiel glauben dumme Linke, daß sie einen Verstand hätten. Das ist aber nur ein Beispiel. Schwer zivilreligiös ist auch der Glaube, daß die Menschheit das Weltklima retten müsse. Grund ist die wahnhafte Allmachtsphantasie, daß sie es schließlich auch in negativer Relevanz schädigen könne. Grüne fühlen sich bekanntlich dazu aufgerufen, den Planeten zu retten. Göring-Eckardt tiefgläubig: Macron hat die Parole ausgegeben.

Das Riesenproblem dabei, nach Sieferle: Der neue, der zivilreligiöse Glaube kennt ein paar christliche Kategorien nicht mehr: Gnade und Vergebung zum Beispiel. Die sind einfach weg, verschwindibus. Das heißt, wir haben einen überaus pfiffigen, augenzwinkernden und generösen Glauben eingetauscht gegen den zivilreligiösen Wahn linker, verbissener Kleingeister, die vor Dummheit nur so strotzen und deshalb den völlig vergebungslosen Staatstotalitarismus gnadenlos befördern. Links ist eigentlich so schon extrem, auch ohne Linksextreme. Daß man überhaupt von welchen spricht, beweist lediglich, daß der Bereich Dummheit in seiner graphischen Darstellung am unteren Rand bei der Unzurechnungsfähgkeit aufhört und am oberen beim Durchschnitt. Dieser dumme, linke Gesamtmob ätzt gegen alles, was überdurchschnittlich ist, ätzt mithin also gegen Klugheit, Wissen und Intelligenz.

Und über alledem thront die Matrone. So schaut´s aus.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...