Merkel macht’s möglich: Andersdenkende werden für „geisteskrank“ erklärt

Foto: Durch Cranach/Shutterstock
Im Vordergrund sehen sie die Realität, im Hintergrund, das, was Kritikern unterstellt wird (Foto: Durch Cranach/Shutterstock)

Merkel macht’s möglich. DDR pur. Dem politischen Gegner die Teilnahme an der politischen Auseinandersetzung zu verbieten, ihn mit aberwitzigen Schlagworten als „Volksfeind“ an den öffentlichen Pranger zu stellen, war eine der Hauptaufgaben sämtlicher Institutionen des DDR-Staates. Zum Repertoire staatsterroristischen Kampfes gegen das eigene Volk gehörte vor allem in den Diktaturen des letzten Jahrhunderts auch eine der wohl übelsten Formen von Machtmissbrauch: Der politische Gegner, der Andersdenkende, derjenige, der es wagt, nicht im Gleichschritt mit den Eliten mitzulaufen, wird einfach für „verrückt“ erklärt! Jetzt erneut in diesem Land! Und wieder mal machen alle mit! Von Merkel über Gabriel und Roth bis Gysi heißt es: Auf sie mit Gebrüll, wer anders denkt und anders meint, der hat eine PHOBIE …. !!!!

Von Jürgen Stark

„Phobie w (von griech. phobos = Furcht),, unverhältnismäßig starke Ängste vor Gegenständen, Tieren, Situationen oder Vorstellungen. Eine Phobie äußert sich als durch Vernunft und Willen nicht korrigierbarer Vermeidungszwang (Vermeidungsverhalten), der je nach Schwere der Phobie das Leben des Betroffenen erheblich einschränken kann. Phobien sind Ausdruck von Fehllernen; die dabei immer wiederkehrenden Lerninhalte (Lernen) lassen besondere Lerndispositionen vermuten: Kleinkinder entwickeln eher eine Hunde-Phobie als eine Auto-Phobie, obwohl Autos für sie – statistisch betrachtet – weitaus gefährlicher sind. Stammesgeschichtlich konnte es ein Vorteil sein, a) wenn rasch gelernt wurde, Raubtiere, Schlangen und Spinnen, weite deckungsfreie Plätze (Agoraphobie), enge Höhlen, Dunkelheit (Dunkelangst) und große Höhen (Akrophobie) zu meiden, bzw. b) wenn man mit Blut, Infektionsherden und anspruchsvollen sozialen Situationen (Konflikt, Konkurrenz, Konfrontation) mit Vorbehalt und Vorsicht umging.“ Spektrum Akademischer Verlag, 1999

Die Unterstellung einer „Phobie“ in der politischen Auseinandersetzung ist eine ungeheuerliche Frechheit! Denn allenfalls ein Arzt könnte eine derart schwierige Feststellung halbwegs seriös machen, dass nämlich ein Mensch, der durch politische Kritik (!) aus dem Rahmen (!) des Mainstreams (!) fällt, an einer schwerwiegenden geistigen Erkrankung leidet, weshalb ihm nicht nur das Wort entzogen werden muss, auch seine bürgerliche Existenz ist infrage zu stellen und bestimmte Varianten dieser missliebigen Phobien gehören gleich unter Strafe und strengstes Verbot gestellt. Wer macht sowas? Alle im Bundestag vertretenen Parteien unter der sachkundigen Führung der ehemaligen FDJ-Agitatorin Angela Merkel, die diesen miesen, fiesen und dreckigen Stil infamster Zensur von der Pike auf gelernt hat – als Honeckers willige Helferin im Ex-SED-Staat, der seine folgsame Schülerin daher auch Karriere als Physikerin bis nach Moskau machen ließ.

„Die Bestandsaufnahme ‚Zur Lage der Psychiatrie in der ehemaligen DDR‘ geht dem Vorwurf, die DDR-Psychiatrie habe den Büttel der Stasi gespielt, nicht nach. Zur Erinnerung: Im Mai 1990 war die sächsiche Klinik Waldheim in die Schlagzeilen geraten (‚Wo die Stasi foltern ließ‘). In Waldheim waren Menschen mißhandelt und nackt ‚gebunkert‘, das heißt in schaurige Isolierzellen eingesperrt worden. Neun Patienten mußten Hirnoperationen erleiden, mindestens drei Frauen waren – wie einst in Auschwitz – röntgenkastriert worden. Ein Untersuchungsausschuss stellte später fest, daß Volkspolizisten DDR-Bürger vom Arbeitsplatz weg in die Klinik verschleppt (‚zugeführt‘) hatten. Und weiter: Es sei in der DDR gängige Praxis gewesen, bei Staatsfeiertagen, Staatsbesuchen oder anderen Großereignissen psychisch Kranke vorbeugend in Kliniken einzuweisen oder Klinikinsassen nicht zu beurlauben. Der Ausschuss fand klare Verdachtsmomente, wonach der Staatssicherheitsdienst in Waldheim den Zugriff auf medizinische Akten hatte und daß der ärztliche Leiter Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) gewesen war. Die (westdeutsche) Fachzeitschrift Psychiatrische Praxis berichtet, daß zumindest zwei inoffizielle Mitarbeiter des MfS die Vorwürfe gegen die ‚Stasiklinik‘ mit untersucht hatten.“ Zeit online, Ausgabe 27, Jahrgang 1991, Psychiatrie in der DDR – eine Bestandsaufnahme: Wecken um halb vier

Lt.Studien nach der Wende tätschelten den Tätern lieber die Wangen, halfen der SED-PDS beim Vertuschen des schmierigen und oft sogar blutigen Handwerks, da blieb keine Zeit, wie im Rahmen oben genannter Studien am Rande erwähnt, die unendlich vielen Verbrechen der linken Gangster in der DDR, die auch mittels Psychiatrie am Volk verbrochen wurden, noch mal genauer zu betrachten. Auch in der ehemaligen Sowjetunion oder in der deutschen Epoche des NationalSOZIALISMUS war das eine der schmutzigsten Waffen der totalitären Eliten an der absoluten Macht. Der politische Missbrauch der Psychiatrie gehört zu den schwärzesten Kapiteln der Menschheitsgeschichte, in direkter Ergänzung zu bestialischer Folter und kaltblütigem Mord zwecks Stabilisierung der Einheitsmacht in absoluter, diktatorischer Form. Insofern hat wohl nichts weniger als diese Perversion, im Rahmen kalkulierter politischer Machtabsicherung, etwas in demokratischen Staaten und zivilen und humanen Gemeinwesen zu suchen. Das Erschrecken kann daher nur groß sein. In zwölf Jahren Kanzlerschaft der Ex-DDR-Staatsbürgerin Angela Merkel hat sich unsere Republik diesbezüglich drastisch verändert.

„Der Begriff Islamophobie wird in der Regel als Vorwurf verwendet und ist eine Unterstellung von Feindseligkeit gegenüber dem Islam. Ähnlich wie die Nazi-Keule wird der Vorwurf der Islamophobie oft als Totschlagargument verwendet, um einen kritischen Diskurs zu verhindern. In dieser Denke ist nicht der Islamist gestört, sondern der Islamkritiker.“ de.wikimannia.org

Wehe, deine Kritik passt nicht in den von oben definierten politisch korrekten Mainstream – dann bist du einfach IRRE! Mit einem perversen Kunstgriff wird zunehmend in jegliche politische Debatten eine pseudomoralische Keule eingebaut, die den Angegriffenen vernichten und ihm jede Argumentation zerschlagen soll. Wen man nicht in den Griff bekam, den steckte man in der DDR auch schon mal ins „Irrenhaus“ und stopfte ihn mit Psychopharmaka voll, so  zerstörten die Sozialisten menschliche Gehirne und zertrümmern die Nervensysteme von Bürgerrechtlern, machte menschliche Wracks aus ihnen oder trieben diese „Feinde des Sozialismus“ in den Selbstmord. Zahllose Schicksale dieser Art sind nach der Wende ans Tageslicht gekommen, wurden aber nie systematisch aufgearbeitet. Ein Vorteil für Merkel & Co. – denn anfänglich kaum beachtet  konnte mit den in die Wortschlachten geworfenen „Phobien“ die brachiale Bekämpfung Andersdenkender wieder neu aufgenommen werden – noch führt der Weg der so gekennzeichneten zwar nicht gleich ins Irrenhaus, aber viele Betroffene bereits wieder ins gesellschaftliche Abseits. Die gesellschaftliche Ächtung nicht gewünschter Meinungen wurde durch die Obrigkeit erneut durchgesetzt, die alte Ordnung der BRD auch auf diesem Wege schrittweise abgeschafft. Danke, Genossin Merkel, ihr Plan geht auf! Und so kommen alle auf den imaginären Behandlungsstuhl, drohen die Medien mit der Zwangsjacke, werden überall unangepasste Zeitgenossen öffentlich verhört.

FOCUS Online: Was ist mit Schwulenfeindlichkeit?

Bushido: Was die Homophobie betrifft, muss man unterscheiden. Wenn ich an Arachnophobie leiden würde, dann würde ich ausrasten, sobald ich eine Spinne sehe. Und ja, ich bin arachnophob. Ich habe extreme Angst vor Spinnen oder Käfern. Wenn so etwas im Schlafzimmer rumkrabbelt, dann muss meine Frau das Tier entsorgen. Und wenn man mich jetzt fragt, ob ich homophob bin, dann bedeutet das für mich, ich müsste Angst vor homosexuellen Menschen haben, samt Angstschweiß, Gänsehaut, etc. Und genau das ist völliger Quatsch! Ich habe keine Angst vor Homosexuellen. Ich bin heterosexuell und für mich ist eine heterosexuelle Lebenseinstellung etwas, was ich persönlich für mich akzeptieren kann. Ich respektiere aber trotzdem Menschen, die ihre Homosexualität ausleben. Ich habe damit kein Problem. Es ist für mich persönlich aber eine andere Sache, ob ich etwas respektiere und akzeptiere oder ob ich rausgehe und sage: Wir müssen alle schwul sein.“ Focus online

Unter dem Regime der Kanzlerin Merkel wurde auch der DDR-Faschismusbegriff reanimiert – und damit der deutsche Verfassungsschutz klammheimlich so gut wie abgeschafft. Faschismus ist nun nur noch „Rechts“, wie unter Honecker und Ulbricht, die ihren kranken Totalstaat schließlich auch eine „Demokratische Republik“ nannten. Linke Lügen und Begriffsumwandlungen. Da es linken, islamischen oder sonst wie fanatischen Faschismus also nicht mehr gibt, müssen doch alle einen an der Schüssel haben, die das nicht wahrhaben wollen. Seither fliegen unter Merkel also Nazi- und andere Keulen besonders tief gegen alle ernsthaften Kritiker und Bürgerrechtler. Feuer frei für die bizarre Merkelsche Einheitsfront mit ihrer Nähe zu radikalen Minderheiten, Muslimbruderschaften und sonstigen neuen Mustermenschen – politisch korrekt und knalldoof, das ist die neue Vorschrift. Wer sich nicht anpasst, der ist eigentlich kerngesund. Wer ist hier eigentlich irre…?!

„Debatte im saarländischen Landtag

Kramp-Karrenbauer will keine „homophobe Nazi-Schlampe“ sein“ queer.de

„Homophobie beim Psychologen: Die Behandlung“ – taz.de

„Auswärtiges Amt – Staatsminister Michael Roth – Zeichen gegen Rassismus, Homophobie und Transphobie“, Auswärtiges Amt – Pressemitteilungen

„Kritik an ARD-Auswahl – Grünen-Politikerin Roth findet Naidoos ESC-Teilnahme „voll daneben“ – Xavier Naidoo soll Deutschland beim Eurovision Song Contest in Stockholm vertreten. Jetzt gibt es viel Kritik – auch aus der Politik. Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth nennt Naidoo einen „homophoben Künstler“.“ Spiegel Online

„Islamophobie und Rassismus haben enorm zugenommen“, Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Moslems, Badische Zeitung

http://www.spektrum.de/lexikon/biologie/phobie/51109

http://www.zeit.de/1991/27/wecken-um-halb-vier/seite-2

https://de.wikipedia.org/wiki/Politischer_Missbrauch_der_Psychiatrie

https://de.wikipedia.org/wiki/Politischer_Missbrauch_der_Psychiatrie_in_der_Sowjetunion

http://www.focus.de/kultur/musik/tid-32375/jetzt-raeumt-bushido-gegenueber-focus-online-ein-wenn-sich-claudia-roth-entschuldigt-werde-ich-das-auch-tun-ssss_aid_1045142.html

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...