Nach Migrantenterror und Linksterror: Ramelow will das Versammlungsrecht für „Rechte“ einschränken!

Foto: JouWatch
Bodo Ramelow will nicht, dass Rechte in Deutschland auf einem Konzert Musik hören dürfen (Foto: JouWatch)

Baden-Württemberg/Schorndorf – Beim Schorndorfer Stadtfest bekam man am Wochenende eine Vorgeschmack darauf, was die unverantwortliche Immigrationspolitik der Bundesregierung für die Zukunft bereit hält. Dort kam es zu schweren Krawallen und sexuellen Übergriffen durch Immigranten. In der Sonntagnacht versammelten sich bis zu 1.000 Jugendliche, mehrheitlich mit Migrationshintergrund und randalierten mit „massivem Aggressionspotential“. Die eingreifende Polizei wurde mit Flaschen beworfen und sucht nun nach Zeugen.

Die baden-württembergische Kreisstadt Schorndorf im Rems-Murr-Kreis feiert vom 14. bis 18. Juli zum 49. Mal ihr Straßenfest. Dieses Mal jedoch erhielten die Bürger einen Vorgeschmack darauf, was eine unverantwortliche Immigrationspolitik in der Zukunft für sie bereit halten wird.

Mädchen begrapscht und massive Krawalle durch jugendliche mit Migrationshintergrund

Am Wochenende kam es auf ihrem „Schowo“-Straßenfest zu sexuellen Übergriffen, Körperverletzungen und Ausschreitungen mit „massivem Aggressionspotential“ durch Asylbewerber und junge Menschen mit Migrationshintergrund.

Trotz eines neuen, 15.000-Euro-Sicherheitskonzeptes, das aufgrund des islamischen Terrors vom Gemeinderat in einen Sicherheitsdienst investiert wurde, wurde am Samstag laut Polizeiangaben ein 17-jähriges Mädchen von drei Asylbewerbern festgehalten und am Po begrapscht. Bereits am Vorabend soll es zu drei Fällen von sexueller Nötigung und Körperverletzung gekommen sein.

„Uns haben die Vorfälle selbst schockiert“

In der Nacht zum Sonntag versammelten sich im Schlosspark der baden-württembergischen Kreisstadt bis zu 1.000 junge Leute und randalierten. Größtenteils habe es sich hierbei um Personen mit Migrationshintergrund gehandelt, heißt es in der Polizeimitteilung. Als die Polizei einschritt, wurde diese mit Flaschen beworfen, so dass weitere Einsatzkräfte aus umliegenden Landkreisen angefordert wurden, um dem „massiven Aggressionspotential“ begegnen zu können. „Uns haben die Vorfälle selbst schockiert“, so ein Polizeisprecher laut der Stuttgarter Nachrichten.

In der Nacht seien zudem mehrere Gruppierungen mit jeweils 30  bis 50 Personen, mit Messern bewaffnet, durch die Schorndorfer Innenstadt gezogen. Aus einer Gruppe heraus soll mutmaßlich mit einer Schreckschusswaffe geschossen worden sein. Ein Einsatzwagen der Polizei wurde mit Graffiti besprüht, ein anderer durch einen Flaschenwurf beschädigt. Bei weiteren sechs Fahrzeugen wurden die Kennzeichen gestohlen.

Festgeschehen ist ja nicht betroffen

Die Schowo-Organisatoren versuchten sich in einer Erklärung und betonen ausdrücklich,  dass sich die Vorfälle im Umfeld des Fests ereignet hätten und das eigentliche Festgeschehen nicht betroffen gewesen sei.

Die Polizei sucht nun unter der Telefonnummer 07181/204-0 nach Zeugen der Vorfälle, die Hinweise auf die Täter geben können. Die Polizei bittet mit dem Smartphone gefertigte Aufnahmen von den Vorfällen als Beweismaterial zur Verfügung zu stellen. Aufzeichnungen bitte per E-Mail an: [email protected] zu senden. (BS)

Und hier lesen wir, wie Bodo Ramelow auf diesen Migrantenterror in Schorndorf und den Linksterror in Hamburg reagiert. Die „Welt“ vermeldet:

NACH NAZI-KONZERT: Ramelow fordert eine Beschränkung des Versammlungsrechts

Nach dem Neonazi-Konzert im thüringischen Themar hat Ministerpräsident Bodo Ramelow gefordert, das Versammlungsrecht für solche Veranstaltungen einzuschränken.

„Ich denke, wir müssen das Versammlungsrecht derart präzisieren, dass in Zukunft Landratsämter und Genehmigungsbehörden und dann auch in der Folge die entscheidenden Gerichte diese Dinge nicht mehr unter Meinungsfreiheit abtun“, sagte der Linken-Politiker MDR Aktuell am Sonntag…

Und die „Welt“ müsste man mal fragen, wie es möglich ist, dass so viele 100-Jährige (Nazis) plötzlich auf Rockmusik stehen.

Dieses Land wird dank der Linken (von Merkel bis Ramelow) zu einem Dritte Welt Land!

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.