Linksextremistenkrawall bei „Danke-Polizei-Festchen“ der FDP

Linke- und Linksextremisten bei Gegendemo auf FDP Stand in Bremen (Bild: Twitter)

Bremen – Wahlkampftaktik hin oder her – die Bremer FDP-Fraktion wollte am Sonntag den Polizisten, die ihren Dienst bei den linksextremistischen Krawallen beim G-20 Gipfel in Hamburg taten, Danke sagen und veranstaltete ein kleines Festchen. Rund 50 Linke und Linksextremisten aus den Reihen der Antifa pöbelten in altbekannter Weise, so dass die Polizei das Geschehen absichern musste.

Ob nun die Tatsache, dass die Bundestagswahl immer näher rückt, für die ehemals liberale FDP die treibende Kraft gewesen sein mag, oder ein wirklich tief empfundener Dank: Die FDP-Fraktion Bremen mit ihrer Chefin Lencke Steiner (FDP) veranstaltete am Sonntag ein kleines Festchen, um sich – nach eigener Darstellung – bei den Polizeikräften, die bei den linkextremistischen Ausschreitungen in Hamburg ihren Dienst versehen mussten, zu bedanken. Dazu wurden den vor Ort  anwesenden Beamten Kaffee und Kekse sowie Würstchen vom Grill gereicht.

Aber auch bei dieser Aktion zeigte sich wieder die hässliche Fratze des Linksextremismus. Rund 50 Linke und Pöbler fanden sich zu einer Gegendemonstration ein, bei der versucht wurde, die Veranstaltung in einer „respektlosen und provokanten Art und Weise zu blockieren“, so die Darstellung in einer Twittermeldung der Polizei Bremen.

Die Linksextremisten hielten Plakate hoch, die angebliche „Polizeigewalt“ anprangern, auf einem anderen Schild stand : „’Helden‘, schwarzer Block mit weißen Helmen.“

Drei Mannschaftswagen der Polizei mussten zu Sicherung der Danke-Aktion anrücken.  (BS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...