Genderwahn in Großbritannien: Kein Willkommensgruß mehr für Damen und Herren!

Foto: Durch alice-photo/Shutterstock)
Der Genderwahn hat den Londoner Untergrund erreicht (Foto: Durch alice-photo/Shutterstock)

In Londons U-Bahnen herrscht künftig ein anderer Ton. Die freundliche Begrüßungsformel „Willkommen, Damen und Herren“ wird gendergerecht erneuert. Bald heißt es nur noch lapidar „Willkommen jeder“.

Die LGBTQ-Gemeinschaft hatte an den Londoner Bürgermeister appelliert diese „freundlichen, aber veralteten Willkommensworte“ den neuen Zeiten anzupassen und der erfüllte seinen Lieblingswählern den Wunsch gerne. Demnächst werden also alle Bildschirme und Werbeflächen in Bus und Bahn „jeden“ begrüßen.

Die Londoner Transportgesellschaft TfL macht begeistert mit: „Wir wollen Londons große Diversität zeigen“, so Direktor Mark Evers.

Nicht alle Londoner sind so begeistert von dieser Veränderung. Auf Twitter machen sie ihrem Unmut Luft.

Sie nennen das neue warme „Welcome everyone“ „erbärmlich“, „übergeschnappt“ und „einen Witz“.

Doch es gibt auch Jubel so viel „Modernität“: „Das ist großartig und wurde auch Zeit“ twittert ein Genderfan. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.