Der „mdr“ mal wieder

Der „mdr“ produziert die Sendung Brisant und verteilt sie dann an die anderen Dritten.

Als Teil des Öffentlich-Rechtlichen ist er – finanziert durch GEZ – zur Information verpflichtet.

Nun bricht in der Antarktis (wie auch an anderer Stelle berichtet) ein riesiger Eisblock los und treibt als Eisberg nach Norden.

Soweit, so gut, so berichtenswert.

Doch da wittert irgendein Redakteur ( mit ABI? Auf jeden Fall aber gut bezahlt!), weiteres Ungemach.

War da nicht was mit Erderwärmung? Anstieg des Meeresspiegels? Alles menschengemacht? Alles also gaaaanz pöhse, pöhse und bäh!

Also entsteht folgender Off-Ton (aus dem Gedächtnis geschrieben):

„Eine riesige Eisplatte ist vom Schelfeis der Antarktis losgebrochen, siebenmal die Fläche von Berlin. Schelfeis ist schwimmendes Eis am Rand der Antarktis. Dieser Block treibt nun nach Norden. Eine direkte Gefahr besteht nicht, der Eisberg wird zwei bis drei Jahre brauchen, um zu schmelzen.

DADURCH KÖNNTE DER MEERESSPIEGEL ANSTEIGEN!“

Da sieht man wieder, was ein ABI (so der Redakteur eines hat) heute noch wert ist.

Schwimmendes Eis kann den Wasserspiegel des Wassers auf dem es schwimmt, durch Schmelzen nie erhöhen. (Physikalisches Gesetz). Die Erhöhung des Wasserspiegels entsteht in dem Moment, wenn das Eis von Land ins Wasser rutscht. Lediglich der Salzgehalt des Meeres wird leicht verdünnt.

Aber woher sollte ein TV-Redakteur mit dickem Gehalt solche Grundkenntnisse der Physik besitzen? Hauptsache in Richtung „Gefahr, Gefahr, Erderwärmung“ gequatscht.

Öffentlich-rechtliches Qualitätsfernsehen eben.

Michel Zornickel

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...