Erstes Baby der Welt bekommt auf Krankenkarte den Eintrag als „geschlechterlose Person“

Foto: Screenshot/Autorin
Die Dekadenz in Reinkultur (Foto: Screenshot/Autorin)

Ein acht Monate altes kanadisches Baby ist das erste Kind, das eine geschlechterlose Gesundheitskarte ausgestellt bekam.

Kori Doty gebar Searyl Atli im November letzten Jahres und kämpfte darum, das biologische Geschlecht des Babys von allen offiziellen Aufzeichnungen fern zu halten, mit dem Argument, dass eine „visuelle Inspektion“ eines Babys nicht in der Lage ist zu bestimmen, welches Geschlecht eine Person im Verlauf der Kindheit identifizieren wird. Kori Doty, die Frau mit dem Bartwuchs repräsentiert das linke Establishment mit all seinen Ideologien, deren Ideologien auch in Deutschland bei den Sozialdemokraten wie Linken, Grünen und Roten große Beliebtheit finden. Obwohl es längst erwiesen ist, dass ein soziales Geschlecht nicht existiert und das Experiment darüber in der Verstümmelung eines Jungens mit anschließendem Selbstmord endete, hält die politisch linke Gruppierung weiterhin an ihren Ideologien zu Lasten der Kinder fest.

Von Anna Schuster

Die Eltern von Searyl möchten, dass das Baby ihr Geschlecht im Laufe des Lebens selbst entdeckt, gleich Eltern, die ihre Kinder nicht taufen lassen und sie ihre Religion (ebenso ideologischer Nonsens) selbst entscheiden lassen

Kori ist Teil der Gender-Free-ID-Koalition und glaubt, dass diejenigen, die sich später mit einem anderen Geschlecht identifizieren, mit weniger Problemen konfrontiert werden als jene, die bei der Geburt ihr biologisches Geschlecht zugewiesen bekommen. Sie fuhr fort: „Als ich geboren wurde, sahen die Ärzte meine Genitalien an und machten Annahmen darüber, wer ich sein würde, und diese Identifizierung prägten mich während meines ganzen Lebens.

4aec0f53595a9fcba179551164368a57.png

Krankenkarte mit „U“ bei Geschlecht steht für unbekannt.

Die Eltern ließen verlauten, dass die örtlichen Behörden sich geweigert hätten, eine Geburtsurkunde auszustellen, auf der das Geschlecht der Person nicht ausgewiesen ist. Also haben sie eine Überprüfung des Falles beantragt und einen Anwalt eingeschaltet. CBC zufolge gibt es sieben weitere Beschwerdeführer, die auch ihre Geburtsurkunden ändern wollen. Der Fall der geschlechtsfreien Gesundheitskarten wurde als Weltneuheit von kanadischen Medien berichtet.

Im Vereinigten Königreich haben die linken Ideologen eine dritte Gender-Option auf britischen Pässe gefordert, für Personen, die sich nicht als männlich oder weiblich identifizieren.

Wir steuern auf direktem Wege auf eine Neue Weltordnung zu, in der der Mensch jegliche Rechte und Privilegien freiwillig abgibt, weil er durch politische Ideologien indoktriniert wurde. Ein Mensch ohne bestimmtes Geschlecht bedeutet ein Mensch ohne Rechte und ohne Privilegien.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.