Geschäftsmodell Dschihad: 10 Millionen Dollar für einen islamischen Mörder!

Foto: Durch s-ts/Shutterstock
Dschihad lohnt sich (Foto: Durch s-ts/Shutterstock)

Von Jonah Bennett für www.DailyCaller.com, übersetzt von Inselpresse

Die Trudeau-Regierung in Kanada ist bereit, Omar Khadr, einem ehemaligen Guantanamo      cxyy Häftling, der sich schuldig bekannt hatte, einen US Sanitäter ermordet zu haben, eine offizielle Entschuldigung auszusprechen und ein Entschädigungspaket von 10 Millionen Dollar auszuzahlen.

Ein Offizieller mit Wissen über die Einigung sagte gegenüber Associated Press (AP), dass die Abmachung mit den 10,5 Millionen Dollar im letzten Monat ausgehandelt wurden, um in einem Multimillionen-Dollar-Prozess eine Einigung zu erzielen, wie AP berichtet.

Im Prozess ging es darum, dass die kanadische Regierung angeblich nicht seinen Bürger schützte und mit den USA konspirierte, die Khadr bei Verhören folterten. Die kanadische Regierung will, wie berichtet wird, die Abmachung und die Entschuldigung diese Woche bekannt geben.

Khadr, der insgesamt 10 Jahre in Guantanamo einsaß, erklärte sich 2010 für schuldig, bei einem Feuergefecht im Jahr 2002 auf einem Al-Kaida Gelände in Afghanistan den US Armeesoldaten Christopher Speer ermordet zu haben. Mit seinen Geständnis wollte er erreichen, dass er den Rest seiner Haftstrafe ab 2012 in Kanada absitzen konnte.

Als Khadr vom US Militär nach dem Gefecht gefangen genommen werden konnte, wurde er damals erst 15-jährig nach Guantanamo Bay überstellt. Während des Gefechts erlitt Khadr Splitterverletzungen am Auge, der Schulter und an der Brust.

Das oberste Gericht von Kanada urteilte 2010, dass kanadische Offizielle, die den Vereinigten Staaten beim Verhör von Khadr Beteiligten „die grundlegendsten kanadischen Standads verletzten, die für verhaftete jugendliche Verdächtige gelten“ verletzt haben. Die betreffenden Offiziellen, so das Gericht, verletzten Khadrs in der Grundrechtecharta verankerten Rechte.

Im Mai 2015 wurde Khadr gegen Kaution aus dem kanadischen Gefängnis entlassen und meinte, dass er nichts mehr mit dem Dschihad zu tun haben wolle und einfach nur ein neues Leben beginnen möchte…

Das Geld hat er jetzt ja.

Weiterlesen

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.