Kontrollverlust: Sag mir, wer der „Flüchtling“ ist…

Symbolfoto: BalkansCat/ Shutterstock
Horch, was kommt von draußen rein? Wird ja wohl kein "Flüchtling" sein. Symbolfoto: BalkansCat/ Shutterstock

Noch immer schleichen tausende Menschen in unserem Land herum, von denen keiner weiß, wer sie sind und was sie hier wollen. Die „Welt“ vermeldet, dass die Sicherheitslücken beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zufolge doch größer sind als bisher bekannt. „Mehrere Tausend Asylbewerber seien weder persönlich angehört noch erkennungsdienstlich behandelt worden. Demnach umfasse „diese sogenannte Risikogruppe 3638 Antragsteller aus den Herkunftsländern Syrien und Irak, über die im schriftlichen Verfahren entschieden wurde“.

So etwas nennt man auch Kontrollverlust und es werden weitaus mehr sein, als nun offiziell zugegeben, denn noch immer sind die Grenzen sperrangelweit offen.

Und das wissen vor allen Dingen die IS-Terroristen. Machen wir uns – nicht nur wegen des Bundestagswahlkampfes – auf einen heißen Herbst gefasst.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.