LAUSCHER AN DER WAND HÖR´N EURE SCHAND‘

Foto: Durch BeeBright/Shutterstock
Vorsicht, Feind hört mit (Foto: Durch BeeBright/Shutterstock)

Neues aus Infamistan von Iris Nicole Masson

Stöhnen im Bett? Pupsen auf dem Klo? Popeln vor´m Fernseher? Schmatzen beim Essen? Staatskritische Diskussionen im Wohnzimmer? Motzen über Politiker im Flur? Dirty Talk on the Phone? Vorsicht: Lauscher an der Wand hör´n Eure Schand‘. Liebe Freunde, fühlt Euch wie zuhause – nur benehmt Euch nicht so. Zumindest nicht länger. Nicht, seit das Regime in einer Nacht- und Nebelaktion die totale Kontrolle über seine Bürger durchgesetzt hat: Es kann nunmehr Kamera und Mikrofon Eures Handys auf dem Nachttisch, Eures PCs auf dem Schreibtisch anpeilen, Euch belauschen und beobachten. Doch nicht nur das …

Und nein, Ihr unbescholtenen Bürger: Ihr müsst nicht terrorverdächtig, keine Steuerhinterzieher oder Mitglieder der Organisierten Kriminalität sein; es reicht, wenn´s Euer Nachbar ist. Der leiseste Verdacht gegen eine Euch bekannte Person langt, um EUCH den Staatstrojaner heimlich auch auf Eurem Tablet und Notebook unterzujubeln und Euer komplettes Leben auszuspähen. Der Euch ins Bett gelegte Big Brother, George Orwells feuchter Traum, wurde endlich wahr für dieses Regime. Es hat ab jetzt legitimierten Zugriff auf Messengerdienste wie Whatsapp oder SMS. Es darf Eure vergangene und laufende Kommunikation, Eure gespeicherten Daten – kurzum die gesamte Festplatte direkt an der Quelle aus- und mitlesen.

Tja, während man Euch mit Nebenschauplätzen ablenkte wie der medial bejubelten und konfettigefeierten, wenngleich verfassungswidrigen „Ehe für alle“ – der Aushebelung von Artikel 6 des Grundgesetzes, der noch 2012 ausdrücklich die „Vereinigung eines Mannes mit einer Frau zu einer auf Dauer angelegten Lebensgemeinschaft“ unter besonderen Schutz des Staates stellte, wie Ex-Bundesverfassungsrichter Hans Hugo Klein betont – hat man Euch das nächste Kuckucksei ins Nest gelegt.

Der eigentliche Skandal: Auf Drängen von CDU/CSU und SPD und OHNE parlamentarische Debatte hat man das mit Abstand infamste Überwachungsgesetz in der Geschichte Deutschlands durchgeboxt. Es wurde einfach in einem anderen verborgen, indem man es in die am 22. Juni verabschiedete Gesetzesänderung einklinkte, die den Führerschein-Entzug auch bei Nicht-Verkehrsstraftaten vorsieht. Ja, ja, genau darin hat man das staatliche Computer-Hacking versteckt. Mithilfe dieser Schadsoftware darf Euch demnächst jeder Furz und Feuerstein einer Ermittlungsbehörde bei geringstem Verdacht, wenngleich ohne Anlass, zum gläsernen Bürger machen, zum potenziellen Staatsgefährder deklarieren.

So ist die Bundesrepublik Deutschland im totalitären Überwachungsstaat angekommen: Unser alter Propagandaminister tanzt Cha-Cha-Cha in seiner Urne und Heiko Maas mit seiner Mimin auf dem Filmball. Und Nordkorea und China erblassen vor Neid auf unser Land.

Von Iris Nicole Masson

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.