„Migrantenflut“ erreicht Spaniens Küste!

Foto: Durch Nicolas Economou/Shutterstock
Legal, illegal, scheißegal, oder Islamterrorist - Hauptsache, die europäische Küste ist erreicht (Symbolfoto (Durch Nicolas Economou/Shutterstock)

Es war nur eine Frage der Zeit, nun scheint es soweit. Die nächste Migrantenschleuserroute ist eröffnet. Während entspannte Touristen an den andalusischen Stränden die Sonne genießen, landen vor ihren Augen die ersten Migrantenboote am Ufer.

Von Marilla Slominski

Tag für Tag kommen mehr afrikanische Immigranten. In der vergangenen Woche setzten 1025 illegale sogenannte Flüchtlinge ihren Fuß auf spanischen Boden.

Die Route Afrika-Spanien verzeichnet den derzeit höchsten Anstieg.

Auch die ersten Ertrunkenen gibt es bereits. Im Hafen von Carboneras in der Provinz Almeria brachte die Polizei vor den Augen entsetzter Urlauber einen toten 30jährigen Algerier im schwarzen Leichensack an Land.

“Gestern wurden ein ertrunkener 20jähriger und ein Junge hier am Strand angespült“, berichtet der Café-Besitzer Christofe (56).

83 000 illegale Mittelmeer-Migranten sind in diesem Jahr über Italien eingereist und bringen das Land an den Rand des Kollapses. Italien droht angesichts von 20 000 Migranten, die allein in der letzten Woche ankamen und mit weit über 10 000 Immigranten in dieser Woche , mit der Schließung der Häfen. Italien rechnet mit 200 000 Neuankömmlingen in 2017. In den letzten drei Jahren haben mehr als eine halbe Million Menschen aus aller Herren Länder die italienische Küste erreicht. Und ein Ende der größten Völkerwanderung Richtung EU ist angesichts des Unwillens der Politik, zu handeln, nicht abzusehen.

Spanien wird nun zum neuen Einfallstor und die EU schaut zu.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...