Plant die SPD ein linksradikales Bündnis?

Foto über dts Nachrichtenagentur
Die Farbe des Horrors: Linkspartei-Logo auf Parteitag (Foto über dts Nachrichtenagentur)

Jetzt, wo es klar ist, das die „ewige Kanzlerin“ Angela Merkel die SPD mit Martin Schulz absägen wird, versuchen die Arbeiterverräter am ganz linken Rand zu fischen:

„Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat die Linkspartei aufgefordert, sich für eine linke Mehrheit nach der Bundestagswahl bereit zu halten. „Wir müssen uns in einer Welt, die viele Menschen als unsicherer empfinden, verantwortlich verhalten“, sagte sie der „Berliner Zeitung“ (Samstagsausgabe). „Dazu fordere ich die Linkspartei auf. Eine linke Mehrheit in Deutschland lässt sich jedenfalls nicht organisieren, indem man die Augen vor den Tatsachen verschließt und aufeinander einhackt, nur weil man Angst vor dem eigenen Existenzverlust hat.“ Die Parteitagsbeschlüsse der Linkspartei unter anderem zum Nato-Austritt hätten allerdings die Chancen für ein rot-rotes Bündnis „nicht gerade erhöht“. Ihre eigene Partei rief Nahles angesichts des anhaltenden Tiefs bei den Umfragewerten zu Optimismus auf.

Man müsse sich um die SPD keine Sorgen machen. „Wenn man ausstrahlt, dass es einem wirklich um etwas geht, ist man auch glaubwürdig und erreicht die Wähler.“ Die meisten Bürger träfen mittlerweile ihre Wahlentscheidung erst in den letzten zwei Wochen vor einer Wahl.

„Es lohnt sich zu kämpfen“, sagte Nahles. (dts)

Die Hoffnung stirbt zuletzt, natürlich auch bei den Sozen. Aber irgendwann ist sie eben auch mausetot. Bei den Sozen.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.