Rechts vor links

Foto: Pixabay
Chaos bei der ideologischen Richtung (Foto: Pixabay)

Es gab mal eine Zeit, da war der Begriff „links“ in allen seinen Varianten durchaus positiv besetzt. Das lag daran, dass damals die Gehirnwäsche perfekt funktionierte und noch keine Gegenöffentlichkeit den Linken einen Strich durch die Rechnung machen konnte.

Von Thomas Böhm

Doch diese Zeiten sind vorbei. Heute ist der Begriff „Links“ nur noch ein schmutziger Schatten seiner selbst, steht er doch mittlerweile für alles Negative in der Gesellschaft, für alles Schlechte in der Politik und für Pestizide, die unsere wunderbare Natur zerstören.

Die Linken sind die Reaktionäre, die Ewiggestrigen von heute, die verzweifelt versuchen, ihren wohl verdienten Untergang um sich beißend hinauszuzögern. Die Linken sind heutzutage das Establishment, dass fett gefressen in den oberen Rängen der Gesellschaft hockt, sich gegenseitig lukrative Posten verschafft und die Arbeiterklasse verraten hat, weil sie in ihr nur das Pack und das Opfer ihrer blutrünstigen Steuerfeldzüge sehen.

Noch sind die Linken überall zu finden, in fast allen Parteien, in den Gewerkschaften, in der Kirche, bei den Lobbyisten, in der Wirtschaft, in sämtlichen Verbänden und der Kulturindustrie und – ganz besonders lustig, lustig, trallalala – in der Kabarettistenszene. Aber die Macht der linken Bourgeoisie bröckelt gewaltig, der Arsch geht den Linksträgern gewaltig auf Grundeis und aus diesem Grund schließen sie sich nun zum „letzten Bündnis“ gegen eine Opposition von der anderen Seite der Republik zusammen.

Doch es wird nichts nützen. Denn der Gegenbegriff „rechts“ am Ende der politisch- ideologischen Waage hat längst seinen Schrecken verloren. Jahrzehntelang als Fessel benutzt, um die Bürger an der kurzen Leine zu halten, ist er so sehr aufgeweicht, dass im Grunde genommen keiner mehr davon getroffen werden kann.

Rechts ist heutzutage alles, was nicht auf der linken Backenseite unseres „nordkoreanischen“ Justizminister klebt und von daher auch gesundheitlich gesehen, auf der besseren Seite.

Der Begriff „Rechts“ steht für intellektuelle Weiterentwicklung, für Charakterfestigung und Schönheit. Rechts sind die Bürger, die nicht irgendwann einmal wie die Linken mit der Birne gegen einen roten Feuerlöscher geknallt sind und sich seitdem im Kreis herumdrehen, sondern geradeaus denken und handeln.

Der Begriff „Links“ steht heute für Gewalt und Terror, für antidemokratisches Verhalten. Natürlich machen sich nicht alle Linken dabei die Hände selber schmutzig. Nein, sie heizen nur die Stimmung an und hetzen dann die hirntoten Bodentruppen der Antifa auf die politischen Gegner. Was dabei herauskommt, durften wir gerade in Amerika erleben, wo ein „Demokrat“ auf Republikaner geschossen hat.

Der Begriff „Links“ steht heute für abgrundtiefen Rassismus, der sich darin zeigt, dass alles was nur annähernd nach weiß, männlich und deutsch riecht, in den ideologischen Schredder getrieben wird.

Der Begriff „Links“ steht für die totale Zerstörung von Natur und Umwelt, da rein wirtschaftliche Interessen, also die Gier dazu geführt haben, dass unsere wunderschöne Landschaft „nachhaltig“ mit jeder neuen Windkraftanlage ein Stück mehr niedergemetzelt wird.

Der Begriff „Links“ steht für die absolute Dekadenz. Typen, die nicht wissen, ob sie Männlein oder Fräulein und besser in einer geschlossenen Anstalt aufgehoben wären, bestimmen den Diskurs, radieren an unserer vielfältigen Sprache herum und kassieren für ihren Kampf gegen die Naturgesetze Millionen Euro vom Staat.

Der Begriff „Links“ steht für Faschismus, Totalitarismus und Diktatur. Denn die Linken sind es, die aus freien Individuen einen plattgewalzten, leicht lenkbaren grauen, gleichermaßen nivellierten Menschenteig kneten möchten, bei dem Leistung bestraft und Faulheit belohnt wird.

Der Begriff „Links“ steht aber vor allen Dingen für „Dummheit“. Kein anderes politisches Lager hat sich dermaßen dem Islam und damit all dem verschrieben, gegen dass die Linken einst angekämpft haben. Mit Hilfe der Linken wird Europa islamisiert, Freiheit und Demokratie den religiösen Eiferern zum Fraß vorgeworden. Das „Dumme“ daran ist nur, dass auch die Linken einmal daran glauben müssen, weil sie auch mit zur Gruppe der Ungläubige gehören.

Aber soweit muss es ja nicht kommen. Die linke Ideologie ist auch ohne islamische Zukunft ein Auslaufmodell, nur wissen das ihre Protagonisten noch nicht, oder wollen es nicht wahrhaben. Wird Zeit, dass wir ihren endgültigen Abgang in die Geschichtsbücher beschleunigen – zum Wohle der europäischen Völker, zum Wohle der Welt.

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...