Steinmeiers Angst vor dem russischen Wahlkampf-Bär

Foto: Durch DoubleBubble/Shutterstock
Wahlbeobachter aus Moskau (Foto: Durch DoubleBubble/Shutterstock)

Unser Bundespräsident hat ein Problem. Ein Problem mit dem großen bösen Bär aus Russland. Steinmeier hat Angst, dass Putin an der Bundestagswahl teilnimmt und ihm die Martin-Show vermasselt. Indirekt:

„Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Russland vor dem Versuch einer Einmischung in die Bundestagswahl in diesem Herbst gewarnt: „Käme es zu einer Einflussnahme Moskaus auf die Bundestagswahl, dann wird sich der Vorrat an Gemeinsamkeiten notwendigerweise weiter verringern. Das wäre für beide Seiten schädlich“, sagte Steinmeier der F.A.Z. (Freitagsausgabe). Steinmeier zeichnete ein sehr kritisches Bild von dem Verhältnis zwischen Europa und Russland.

„Wir haben nun anderthalb Jahrzehnte wachsender Entfremdung zwischen Europa und Russland hinter uns. Heute sucht Russland seine Identität eher in Abgrenzung zu Europa und zum Westen als in Gemeinsamkeiten“, sagte der Bundespräsident. Zugespitzt habe sich die Situation im Jahre 2014 mit dem faktischen Anschluss der Krim an Russland und den militärischen Aktivitäten Moskaus in der Ostukraine.

„Deshalb sind im Moment überraschende Annäherungen zwischen Europa und Russland nicht zu erwarten“, so Steinmeier. „Sprachlosigkeit ist aber aus meiner Sicht keine Alternative“, sagte der Bundespräsident.“

Wie soll eigentlich die Einflussnahme aussehen? Hackerangriffe zu Gunsten der Linken und/oder der AfD? Will Putin Deutschland erst destabilisieren und dann in aller Ruhe einmarschieren?

Oder gibt uns Steinmeier bereits zu diesem Zeitpunkt schon einen Hinweis darauf, dass er die Wahl für ungültig erklären wird, wenn die SPD schlecht abschneidet?

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.