IDIOTEN ALLER LÄNDER: VEREINIGT EUCH!

die taz als Pornomagazin

Da sage noch Jemand, unsere Bundes-Mutti – gehässigerweise „SED-U-Boot von Honnis Gnaden“ oder „Kalergie-Plan-Erfüllerin“ tituliert – sei von Deutschenhass beseelt. Immerhin versorgt sie uns mit strammen Dildos, auch noch coloriert, die nicht mal Batterien kosten – obschon weitaus mehr … Und manch eine Frau muss nun nicht mehr eigens den Sattel ihres Vélocipèdes abschrauben, um freudenspendende Ritte durch die Stadt zu genießen, oder ihr sauer verdientes Hartz-IV an Vermittlungs-Agenturen wie „Elitepartner“ verschleudern. Vorbei die Zeiten, da sie als Beifahrerin auf der Stange Platz nehmen musste, zumal quer eh unbequem war…

Neues aus Verblödistan von Iris Nicole Masson

Wie nun das TAZ-Cover von Montag, 12. Juni, im Windschatten des Jubiläums „200 Jahre Fahrrad“ solcherart Obszönität prolongieren darf, erschließt sich mir nicht ganz, ist aber scheißegal, solange Presserat und Sittenpolizei die „Tour de nackte Idiotie“ feiern – und unsereins den Etappensieg einer Politik, die mit Kinderehen, Polygamie, Frühsexualisierung, Genderwahn, bildungsferner Erziehung sowie Akzeptanz von „Ehren“-Morden sich das Maillot Jaune neuer deutscher Intelligenz, Moral und Anstand erkämpft hat.

So müssen wir es uns nicht länger selbst besorgen … ähh … beziehungsweise darum, Merkels Zucht einer maximal-pigmentierten Köterrasse könne scheitern; dient ihr doch das Multi-Kulti-Porno-Cover der TAZ als ultimatives Lehrstück in Sachen bicolorer Sexual(um)erziehung. Über die sich insbesondere, wie auf dem Foto ersichtlich, die weißgehäutete Teddybär-Schmeißerin freut. Es beweist: Werden doch selbst scheiße aussehende Tussen trotz träger Titten schön, wenn sie einen groß(artig)en Lümmel an ihrer Seite … oder sonstwo haben. Da kann man das Hirn, sofern vorhanden, schon mal im Anus systemischer Dummheit versenken … oder sonstwo.

Da der TAZ-Titel „Ihr habt nichts zu verlieren als Eure Ketten“ Marx/Engels geklaut wurde, darf man ungeschoren den Nachsatz ihres Manifestes mit „Idioten aller Länder, vereinigt Euch!“ übersetzen. Zwar würde Karl Drais, der Erfinder des ihm 1817 zu Ehren „Draisine“ genannten und derzeit gefeierten Fahrrades, sich kotzend im Grabe umdrehen angesichts der nackten Besteiger. Aber da der Begriff „Ehre“ diesem Land inzwischen eh am Arsch vorbeigeht, er lieber blank zieht in aller Öffentlichkeit und auf all die multikulturell zwangsbeglückten Frauen scheißt, sollten wir die staatliche Einschleusung von Millionen „Flüchtlingen“ als Segnung der in Bälde in Paraguay deutsche Fahnen schwenkenden Pfarrerstochter begrüßen.

Kommen wir zum Peloton, das Schulzens „Wertvoller-als-Gold-Stücke“ anführen mit ihren bombastischen Argumenten, mit denen sie die letzten Bekämpfer der neuen deutschen „Kultur“ mund- und gleich mausetot machen. Die die letzten Widerständler gegen die neue deutsche Kleiderordnung hinwegburkanisieren. Die die von jeher in Deutschland betriebene innerfamiliäre Fickerei, auch Inzucht geschäubelt, endlich hinfortschwänzeln. Allah und Aydan Özoğuz sei Dank ist´s vorbei mit deutschem Sodom und Gomorra, auch Schiller und Goethe genannt. Das Regenbogentrikot trägt künftig ein Faschismus, der zwar seit 70 Jahren ausgerottet schien, nun aber eine von der Teletubbitruppe aus Berlin-Mitte beförderte Renaissance erlebt. Ist der doch schnurz, dass er unter dem Namen „Religion“ das Rennen gewinnt.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.