Die Armee der Hirntoten erreicht die Elbe

Foto: Durch Tithi Luadthong/Shutterstock
Antifa und Links-Autonome sind für ihre Gewalt bekannt. Foto: Shutterstock

JouWatch hatte ja bereits darüber berichtet, dass eine 66.000 Mann starke Dschihadisten-Armee bereit ist, Europa zu stürmen.

Doch so ein Sturm muss gut geplant sein und clever ist es, wenn man erstmal eine Vorhut losschickt, die das Terrain sondiert und im Auftrag der Heeresführung hier und da kleinere Scharmützel austrägt, sozusagen als Truppenübung.

In Hamburg hat sich nun die Gelegenheit ergeben, dass die islamistischen Terror-Soldaten ihre Stoßtruppen zum Warmmachen auflaufen lassen. Das Gute daran (für die Terroristen): Diese Stoßtruppen besteht aus Untoten, Ungläubigen, Linksradikalen.

Laut „Welt“ rechnen Deutsche Sicherheitsbehörden beim G-20-Gipfel in Hamburg mit mehr als 10.000 gewaltbereiten Linksradikalen aus In- und Ausland. Auch von aggressiven Putin- oder Erdogan-Anhängern drohe Randale.

Und die Kriegstester wollen ganze Arbeit leisten. Die „Welt“ weiter: „Laut einem rund 50-seitigen Lagepapier des Verfassungsschutzes („VS-Quellenschutz Geheim“) ist davon auszugehen, dass zahlreiche gewaltbereite Linksextremisten aus dem gesamten Bundesgebiet, speziell aus den Szene-Schwerpunkten Hamburg, Berlin, Leipzig, Göttingen und Freiburg, beim G-20-Gipfel aktiv werden. Und nicht nur dort. Möglich seien auch Anschläge und Sabotageaktionen an anderen Orten in der Bundesrepublik.“

Es sind also wieder mal die hirntoten Linken, die die „Drecksarbeit“ der Islamisten machen, die den Aufstand proben und Polizeikräfte binden.

Noch befinden wir uns in einem „Zwei-Fronten-Krieg“, wenn die Vollpfosten dann endgültig den Schulterschluss mit den Dschihadisten vollziehen und sich beide „Kräfte“ zu einer Armee zusammenschließen, kann es in Deutschland wirklich brenzlig werden.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.